Referenten berichteten von Visionen

E-Mobilisten-Treffen in Ziegenhain: Fasziniert von der Elektro-Mobilität

+
Besonders: Unter dieser Enten-Haube schnurrt ein Elektroantrieb.

Ziegenhain. Von Samstag bis Sonntag trafen sich E-Mobilisten aus ganz Deutschland in Ziegenhain zur Messe „Erlebnis E-Mobilität“. Die Ausstellung fand bereits zum zweiten Mal in der historischen Wasserfestung statt. In diesem Jahr ergänzte erstmals ein hochkarätig besetztes Zukunftsforum am Samstag die Veranstaltung.

Obwohl weit über fünfzig Autos auf dem Alleeplatz standen und am Samstag gegen 13.30 Uhr ihre Motoren zur großen Rundfahrt starteten, war es angenehm ruhig – nur ein leichtes Summen lag in der Luft.

Das Ziel ist klar, bis 2020 sollen laut Plan der Bundesregierung in Deutschland eine Millionen Elektroautos auf den Straßen fahren und ihren Teil zum Klimaschutz und zur Energiewende beitragen. Bislang zählt das Kraftfahrtbundesamt deutschlandweit aber nur rund 15 000 zugelassene Fahrzeuge mit dem alternativen Antrieb.

Für Referent und Zukunftsforscher Lars Thomsen ist das kein Grund zur Sorge, schon bald würde das Elektroauto vor dem Durchbruch stehen.

Er verglich es in seinem Vortrag mit der Popcornherstellung am heimischen Herd. Zunächst poppen nur einzelne Maiskörner auf, sobald aber eine Temperatur von knapp 163 Grad Celsius erreicht ist, steige die Zahl des Popcorns exponentiell an. „Bei den Elektroautos haben wir 161 Grad erreicht“, erklärte der Zukunftsforscher schmunzelnd dem Publikum in der Ziegenhainer Festhalle.

Service

Die Vorträge der Referenten findet man im Internet unter www.emobil-nordhessen.de

In seinem mitreisenden Vortrag verdeutlichte der Referent aus Zürich den über 200 Teilnehmern des Forums, dass die Zukunft nicht mehr fern sei: „In 140 Wochen wird der elektrische Betrieb von Fahrzeugflotten günstiger sein, als mit Dieselmaschinen. Zum Jahreswechsel 2015/2016 werden wir den ersten starken Ausbruch der Elektromobilität sehen. Es sind die Ökonomen, die sagen werden: E-Mobilität ist günstiger als Diesel“. Auch die beiden anderen Referenten, Dr. Peter Doepgen vom Land Hessen und der Nordfriese Stephan Wiese, glauben an einen erfolgreichen und nachhaltigen Wechsel in Sachen Mobilität.

Als Mann der Praxis riss Wiese die Menschen in der Festhalle mit seiner Begeisterung förmlich mit: „Wo ein Wille ist, ist auch eine Lademöglichkeit“, sagte er.

Fotos: E-Mobilisten-Treffen in Ziegenhain

E-Mobilisten-Treffen in Ziegenhain

Aktuelle Modelle

Im Anschluss an das Zukunftsforum hatten die Besucher bis Sonntagabend die Möglichkeit, sich auf dem Ausstellungsgelände über den aktuellen Stand der Technik in Sachen E-Mobilität und Ladetechnik zu informieren.

Große Autonamen wie Renault, VW und BMW waren genauso vertreten wie der bislang unangefochtene Star der E-Mobilitätsbranche Tesla.

Wer wollte, konnte sich bei einer Probefahrt selbst hinters Steuer zahlreicher Modelle klemmen und E-Mobilität im wahrsten Sinne erfahren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.