71 Kinder ab zehn Monaten werden im umgebauten Kindergarten in Ottrau betreut

Ein Fest für die neue Kita

Alle machten mit: Zu einem fröhlichen Fest vieler Ottrauer geriet die Einweihung der Kita am Samstag mit Spiel, Gesang und Tanz. Fotos: Haaß

Ottrau. Nach umfangreichen Umbauarbeiten wurde am Samstagnachmittag die Kindertagesstätte (Kita) Ottrau mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht und offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Aus dem 70-er-Jahre-Bau ist in mehreren Bauphasen ein offenes, modernes und kindgerechtes Gebäude geworden. Die Bauzeit betrug annähernd zwei Jahre. Bei einem kleinen Festakt nahmen die Kindergartenkinder mit Gesang und einem französischen Tanz symbolisch ihre Kita in Besitz und zeigten Eltern und Großeltern stolz die neuen Räumlichkeiten.

Offene Bauweise

Nach der Renovierung ist das ursprünglich 1977 erbaute Gebäude nicht mehr wiederzuerkennen. Die schon von außen sichtbare offene Bauweise zieht sich durch das gesamte Haus. Zahlreiche lichtdurchflutete Spielecken und der große Bewegungsraum lassen auch bei schlechtem Wetter keine Langeweile aufkommen und ermöglichen den Erziehern ein zeitgemäßes Arbeiten.

Spielparadies

Alle Gruppenräume sind individuell gestaltet. Im Außenbereich der Kindertagesstätte steht Ottraus jüngsten Einwohnern nun ein wahres Spielparadies zur Verfügung. Natürliche Spielmöglichkeiten, gemütliche Ecken und zahlreiche Spielgeräte auf drei verschiedenen Ebenen fördern und fordern den sprichwörtlichen kindlichen Bewegungsdrang.

Aktuell verfügt die Kita Ottrau über vier Gruppen mit 71 Kindern. Bereits zehn Monate alte Kinder können in Ottraus einziger Kindertagesstätte altersgerecht ganztags betreut werden. Nach dem Umbau verfüge nun auch die Krippengruppe über großzügige Räumlichkeiten, sagte Ottraus Bürgermeister Norbert Miltz. Vier Gruppen, Elf Erzieher

Zehn Erzieherinnen und ein Erzieher arbeiten in der hell und freundlich gestalteten Einrichtung. „Eines unserer Hauptziele beim Umbau war die offene Gestaltung und die Barrierefreiheit des Gebäudes“, erklärte Miltz. Im Bau musste die Kita Ottrau zeitweise ins DGH Immichenhain ausweichen. Kita-Leiterin Gisela Euler freute sich über das Ende der Provisorien und die perfekten Arbeitsbedingungen im neu gestalteten Kindergarten. Auch Räume würden ihren Teil zur Erziehung beitragen.

Zunächst hätte der Umbau 484 000 Euro kosten sollen, vom Land Hessen bekommt die Gemeinde 150 000 Euro für den Ausbau der U3-Betreuung sowie 96 000 Euro für die energetische Sanierung.

Von Matthias Haaß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.