Feuer in Fachwerkhaus - Bewohner mit Schock ins Krankenhaus

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbG9rYWxlcy9zY2h3YWxtc3RhZHQvZmV1ZXItd3VldGV0ZS1mbG9yc2hhaW5lci1mYWNod2Vya2hhdXMtMjc1NDY3OC5odG1s2754678Feuer wütete in Florshainer Fachwerkhaus0true
    • 16.02.13
    • Schwalmstadt
    • Drucken
    • T+T-
Bewohner erleiden Schock

Feuer wütete in Florshainer Fachwerkhaus

    • recommendbutton_count100
    • 2

Florshain. Bedrückt und entgeistert standen die Familie der Eigentümer und Nachbarn am Samstagmittag vor der Brandruine, während die letzten Einsatzkräfte von Schwalmstädter Feuerwehren abzogen.

Mit einem Schock hatten die beiden Bewohner, ein Ehepaar von 53 und 54 Jahren, die restlichen Stunden der Brandnacht im Asklepios-Klinikum Ziegenhain verbracht. Wie hoch der Schaden an ihrem sanierten, teils verschieferten Fachwerkhaus aus Familienbesitz ist, wusste am Wochenende noch niemand zu sagen.

Alarm wurde gegen 2.30 Uhr ausgelöst, der HNA-Zusteller soll das Feuer auf seiner nächtlichen Tour durch Florshain als erster entdeckt haben. Das Ehepaar brachte sich selbständig im Freien in Sicherheit, die 53 Jahre alte Bewohnerin war rechtzeitig von Lärm und Feuerschein wach geworden. "Es war plötzlich so hell, dass ich kurz dachte, es sei schon Tag", schilderte sie diesen Moment im Gespräch mit unserer Zeitung.

Laut Sascha Gömpel, der die Einsatzleitung am Morgen von Stadtbrandinspektor Thomas Thiel übernahm, waren zeitweise knapp 80 Einsatzkräfte vor Ort, mehrere Trupps rückten unter Atemschutz in die Geschosse vor. Beim Eintreffen der Wehren stand der Dachstuhl bereits vollständig in Flammen, der Innenangriff sei anfangs unmöglich gewesen, erklärte Gömpel. Auch die erste Etage ist sehr schwer zerstört, das Erdgeschoss ist vom Löschwasser durchtränkt.

Drei 500 Meter lange Leitungen verlegten die Brandschützer vom Löschteich zu dem brennenden Gebäude in der Blütenstraße. Da hatte das Unglück schon die Dimension eines Großbrandes angenommen, die Drehleiterwar im Einsatz, auch das THW Schwalmstadt und zwei THW-Fachberater aus Homberg, der Notarzt, Sanitäter. Die schnelle Eingreiftruppe (SEG) des Roten Kreuzes versorgte die Einsatzkräfte mit Essen und Getränken.

Die Nachlöscharbeiten dauerten bis zum späten Vormittag, die Kripo führt die Ermittlungen zur noch unbekannten Ursache. Sicher war am Wochenende nur, dass das Feuer im Dach ausgebrochen war.

Verletzt wurde niemand. Den obdachlosen Eigentümern haben Menschen aus dem Ort unterdessen eine Übergangswohnung im Dorf angeboten. (aqu)

Bilder vom Brandort

Rubriklistenbild: © Quehl

zurück zur Übersicht: Schwalmstadt

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Schwalmstadt aktuell

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.