Fotostammtisch Neukirchen gibt überraschende Einblicke

Zeigen in einer Ausstellung Natur- und Landschaftsaufnahmen: Die Mitglieder des Fotostammtischs Neukirchen. Foto: Hanert

Der Fotostammtisch Neukirchen hat seine jährliche Fotoausstellung im Hotel „Zur Stadt Cassel“ eröffnet. In der Ausstellung sind überwiegend Natur- und Landschaftsaufnahmen von zehn Fotografen zu bewundern.

Unter dem Motto „Sichtweise“ stellen die zehn Fotofreunde bis Ende April 20 Werke im individuellen Stil aus. Dabeizeigen sie, dass die Natur- und Landschaftsfotografie nicht nur dokumentarisch sein muss, sondern auch abstrakte Züge beinhalten kann, wie Fotofreund Werner Thuleweit feststellte.

Er selbst präsentiert in der Ausstellung eine so genannte Makrofotografie, die von der Natur in die Abstraktion übergeht. Neben der Schwälmer Landschaft gehören auch die ausdrucksstarken Nahaufnahmen von Tieren, wie dem Pferd Ulysses von Marianne Spenner-Heusling dazu, die seit 2006 Mitglied des Foto-Stammtischs ist.

„Wenn Technik, Fantasie und Vorstellungskraft zusammentreffen entstehen atemberaubenden Unikate“, lobte Thuleweit die High-Speed-Aufnahmen von Armin Dickel, der mit seiner bestimmten „Tropfenfotografie“ kontrastreiche Fotos erstellt, die der Blickfang der Ausstellung sind. Die Tropfenfotografie basiert immer auf dem Zufall, wodurch ein unwiederholbares Unikat entstehe.

Die Ausstellung zeigt neben gefühlvollen und dokumentarischen Landschaftsaufnahmen von Karin Raabe auch experimentelle Werke, wie die von Alexander Schenk, die der Ausstellung einen futuristischen Charme verleihen. Eine weitere Besonderheit der Ausstellung bietet die spezielle Bildaussage, die in einigen der Makrofotografien von Werner Thuleweit und Klaus Best wiederzufinden ist. Dieser besondere Bildausdruck entsteht durch die Nutzung eines historischen Objektivs von der Firma Meyer Görlitz. „Die Objektive erzeugen eine spezielle Charakteristik der Farbe im Bild und fangen das Licht auf besondere Weise ein“, erklärte Thuleweit.

Der Fotostammtisch trifft sich einmal pro Monat im Hotel „Zur Stadt Cassel“, diskutiert mitgebrachte Fotografien der etwa 20 Mitglieder und bespricht gemeinsame Projekte für die Zukunft.

Für die Zukunft plant der Fotostammtisch die „Schwälmer Fototage“, die in Verbindung mit dem Holzburger Heimatmuseum stattfinden sollen. Ziel ist es, mehr Leute für das Fotografieren zu begeistern.

• Öffnungszeiten bis 30. April im Hotelrestaurant Zur Stadt Cassel: Montag bis Sonntag 6.30 Uhr bis 10 Uhr und 18 Uhr bis 22.30 Uhr. Mittwochabends ist Ruhetag.

(zlh, Foto: Hanert)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.