Umbau dauerte drei Jahre

Akademie zieht in denkmalgeschützte Anlage ein

+
Der Gutshof in Großropperhausen strahlt nach seiner aufwendigen Sanierung: Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz betreute die Baumaßnahmen auf dem Anwesen der Familie von Baumbach.

Großropperhausen. Majestätisch wirkt die Hofeinfahrt, eingerahmt vom neu sanierten Mauerwerk am Ortsausgang von Großropperhausen. Die symmetrische Aufteilung der Häuser auf dem Gutshof der Familie von Baumbach versetzt zurück in die Barockzeit.

Saftig grüne Grasflächen und hohe Bäume reihen sich auf dem Gelände, auf dem in den vergangenen drei Jahren viel geschehen ist.

Das Projekt

Ute Willinger war an der Projektleitung im Auftrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz beteiligt und begrüßte die Gäste: „Wir sind glücklich darüber, diesen Zustand der Gebäude herrichten zu können und das Ganze besonders nachhaltig gestaltet zu haben.“ Vom tragenden Mauerwerk der Gebäude über die neue Heiztechnik bis hin zu den wunderschönen Gartenanlagen wurde alles bis ins kleinste Detail durchdacht, erklärt die Architektin.

Das Anwesen

Schon sehr früh wurde der Gutshof in dem Dehio-Handbuch, einem Denkmalverzeichnis, erwähnt. Das Anwesen gehört demnach zu den größten Gutshöfen in Hessen. Der Gutshof in Großropperhausen wurde von 1706 bis 1724 erbaut. 1830 folgte das Herrenhaus oberhalb der Anlage. Das wird von Familie von Baumbach bewohnt. In den 1970er-Jahren wurde der landwirtschaftliche Betrieb eingestellt, sodass in den folgenden Jahren der Zerfall bereits eingesetzt hatte.

2010 wurde eine Stiftung gegründet und erste Arbeiten fanden statt. In den vergangenen drei Jahren wurde nun ein Ort geschaffen, in dem Barockes auf Moderne trifft.

Die Akademie

In den Räumlichkeiten des Uhrenhauses sollen im modernen Ambiente Schulungen und Seminare stattfinden. Die in Limburg ansässige Akademie von Ilona und Rainer Wälde wird ab März 2017 unter dem Namen Gutshofakademie Imageseminare und Kniggekurse anbieten. Die Theologin und der Diplom-Verwaltungswirt sind mit ihrem Modell in Mittelhessen bereits erfolgreich und freuen sich auf den Start im März 2017. Für sie ist es auch privat ein Neuanfang, denn sie werden in eine der neugeschaffenen Wohnungen, direkt auf dem Gutshof einziehen. Zielgruppe für die Kurse des Ehepaars sind Menschen in ihrer Lebensmitte. Das Konzept beinhaltet unter anderem die Thematik der Biographie-Kompetenz im hektischen Alltag. (ppx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.