Tier blieb verschwunden

Hund verschwand in Dachsloch: Feuerwehr, Förster und Tiernothilfe im Einsatz

Lenderscheid. Ein dramatisches Ende nahm ein Nachmittagsspaziergang für eine Hundehalterin aus Lenderscheid: Sie war am Montag mit ihrem Jack-Russell-Terrier am Lenderscheider Friedhof vorbei auf ein Feld abgebogen, als der Hund plötzlich ausbüxte und in einem Erdloch verschwand.

Trotz Suchaktion mit Feuerwehr, Tiernothilfe und Jäger blieb das Tier verschwunden. Das teilte Norbert Mühling, Gemeindebrandinspektor in Frielendorf, mit.

Zunächst versuchte die Frau zusammen mit einem Landwirt, den Hund wieder zu finden. Der Landwirt schaufelte die einem Bagger die Erde rund um das Loch weg. Das misslang aber, das Erdreich war durch den Regen sehr rutschig. Daraufhin alarmierten sie 20.30 Uhr die Feuerwehr.

Die versuchte, das Tier mit den Händen frei zu schaufeln. Als sie damit nicht weiter kam, wurden der örtliche Förster und Petra Ziegert-Postleb und Andrea Grebe von der Tiernothilfe Schwalmstadt informiert. "Wir hatten eine Fangstange dabei eine Schlaufe an einer Stange, mit der man Tiere einfangen kann", sagte Petra Ziegert-Postleb.

Da die Erde durch das Baggern und den Regen sehr matschig war, habe man den Hund aber nicht mehr entdecken können. "Leider hat die Frau erst am Abend Hilfe gerufen. Da war es draußen schon dunkel." Der telefonisch dazu gerufene Jagdpächter klärte die Helfer auf, dass es sich um einen Dachsbau handelt. Weil diese sehr tief geht und der Erfolg, den Hund zu finden, gering sei, empfahl er, die Suche abzubrechen.

Fotos: Feuerwehr Frielendorf findet verschwundenen Terrier

Feuerwehr Frielendorf findet verschwundenen Terrier

Neben den Grabungsarbeiten wurde das Feld mit einer Wärmebildkamera auf Wärmequellen (Körperwärme des Hundes) untersucht.

Gegen 22.30 Uhr stellte der Suchtrupp sie endgültig ein. Die Halterin hinterließ noch einen Gegenstand, den der Hund kennt, am Eingangsloch. Das hatte ihr der Jagdpächter empfohlen, weil der Hund sich auf der Suche nach dem Ausgang daran orientierten könne. (nni)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.