Ungewöhnliche Hochzeit

Vor 25 Jahren: 90-Jähriger und 86-Jährige gaben sich das Ja-Wort

+
Betagte Brautleute: Martin ter Vehn und Martha Pokorny heirateten im August 1989. Sie lernten sich im Altersheim kennen.

Schwalm. Eine ungewöhnliche Hochzeit und rege Bautätigkeit im Gilserberger Hochland - das war der August 1989. Wir haben für Sie in den Ausgaben von vor 25 Jahren geblättert.

Ein frisch vermähltes Paar zog in der Ziegenhainer Seniorenresidenz zusammen: Denn im August vor 25 Jahren gaben sich Martin ter Vehn und Martha Pokorny das Ja-Wort. Das Besondere: Die Braut war 86 Jahre alt und der Bräutigam bereits 90 Jahre. Kennen und lieben gelernt hatten sich die beiden in der Seniorenresidenz, danach zogen sie in eine gemeinsame Unterkunft des Altersheims. Angehörige sowie Mitbewohner der Residenz besuchten die Trauung.

Die Golfsportanlage in Hausen wurde eingeweiht. Für 4,2 Millionen Mark entstand damals das Clubhaus und der 18-Loch-Platz. 300 Mitglieder zählte der Golfclub damals, Vorsitzender war Peter Bickhardt aus Kirchheim.

Große Bauvorhaben nahm sich Gilserberg vor: So wurde das Verwaltungsszentrum im Kernort umgebaut. Aus der ehemaligen Hochlandschule wurde so das heutige Rathaus.

Auch in Schönau erfuhr eine Lernanstalt eine neue Nutzung: Dort entstand aus der alten Schule das Dorfgemeinschaftshaus. Insgesamt kosteten die Arbeiten 750.000 Mark.

Auch die einstige Jugendherberge wurde umgebaut. Dort entstand eine Unterkunft für 67 Aussiedler aus der DDR, UdSSR und Polen. Das Wohnheim Kellerwald wurde an die neuen Ansprüche angepasst. Bürgermeister Ernst Thiel betonte die Vorteile für die Hochlandgemeinde: So entstanden fünf Arbeitsplätze, Gebühren würden eingenommen und die Angebote der Gemeinde reger genutzt.

Sein 100-jähriges Bestehen feiert der Knüllgebirgsverein Schwarzenborn. Eine große Rolle in der Geschichte des Wandervereins spielten das Haus Richberg, die Jugendherberg sowie das Gasthaus Seipel; dort konnten Wanderer übernachten. 225 Mitglieder zählte der Zweigverein damals.

Ein großes Jubiläum feierten auch die Schützen Ziegenhain. 450 Jahre wurde der Verein. Dem Verein gehörten damals 185 Mitglieder an, davon 50 Aktive. 1989 schossen die Mitglieder in der Sparte Luftgewehr in der Kreisklasse und bei Sportpistole in der Gauklasse.

Kindersegen in Willingshausen: Eine Familie aus dem Malerdorf bekam Drillinge. Nach drei Monaten hatte sich das Paar auf den Nachwuchs eingerichtet. „Mit Windeln und Füttern sind wir eineinhalb Stunden beschäftigt“, erzählte der Vater damals.

Von Claudia Schittelkopp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.