Feuerwehr drei Stunden im Einsatz

Leuderode: In der Nacht brannte das Stroh

Starke Rauchentwicklung: 35 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Foto:  Feuerwehr Frielendorf

Ein Strohballenbrand beschäftigte in der Nacht zum Sonntag rund drei Stunden lang die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frielendorfer.

Leuderode. Aus bislang ungeklärter Ursache standen gegen 3 Uhr rund zehn Rundballen in der Ortslage von Leuderode in Flammen. Passanten hatten den Brand entdeckt und umgehend die Feuerwehr alarmiert.

Mit Netzmittel gelang es den Einsatzkräften, den Brand schnell unter Kontrolle zu bekommen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich aber bis in den frühen Sonntagmorgen. Zeitweise musste die Heinrich-Ruppel-Straße für den Verkehr gesperrt werden.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Feuerwehrfrauen und -männer größtenteils unter Atemschutz arbeiten. Auch die Wärmebildkamera kam zu Einsatz. Die eingesetzten Trupps arbeiteten Hand in Hand, betonte Großropperhausens stellvertretender Wehrführer Paul Heidelbach zufrieden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Leuderode, Großropperhausen, Lenderscheid, Frielendorf und Todenhausen mit rund 35 Einsatzkräften.

Über die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden. Noch in der Brandnacht hat die Polizei erste Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.