Mann schlief Rausch auf Hochsitz aus

Vermisstenmeldung: Mann schlief Rausch auf Hochsitz aus

Alsfeld. Eine Vermisstensuche hat die Polizei eingeleitet, weil ein 22-Jähriger am Sonntag nach dem Besuch einer Faschingsveranstaltung nicht nach Hause gekommen war.

Nach Ortung seines Handys setzten die Beamten im Bereich Freiensteinau/Grebenhain im Vogelsbergkreis einen Hubschrauber ein, die ganze Nacht suchten Polizeikräfte und Angehörige. Am Rosenmontagmorgen habe sich der Fall gelichtet: Der junge Mann sei alkoholisiert auf einem Hochsitz eingeschlafen. Ausgenüchtert erwacht, machte er sich auf den Heimweg.

Umzüge fanden an dem laut Polizei eher ruhigen Karnevalswochenende in Mücke, Freiensteinau und Herbstein statt. Wegen des schlechten Wetters am Rosenmontag seien deutlich weniger Zuschauer auf den Straßen gewesen.

Nach dem großen Umzug in Mücke am Sonntag ging die Feier mit Tausenden Besuchern auf dem Festplatzgelände weiter. Hier waren neben Security-Unternehmen auch die Alsfelder Polizei mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Im Karnveal wurden im Vogelsberg zudem zahlreiche Alkoholkontrollen durchgeführt, Alkohol am Steuer führte lediglich zu zwei Anzeigen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.