27. Auflage der Veranstaltung

Rock im Park mit überregionalen Bands und Lokalmatadoren in Loshausen

+
Sechs harte Jungs: Thundershot aus Merhausen gehören seit vielen Jahren zur festen Größe.

Loshausen. Laute Gitarren begrüßten die Besucher am Samstagabend im Schlosspark Loshausen. Die Band Second Link eröffneten die 27. Auflage von Rock im Park.

Rund um Frontmann Marius boten die Schwalmstädter eine bunte Mischung aus Rock, Punkrock und Melodic Hardcore. Ihr gut aufeinander abgestimmtes Spiel begeisterte die Zuhörer.

Mit zahlreichen Gitarrensoli zogen Philip Bölter und Purple Rain die Aufmerksamkeit auf sich. Vom Stil an Jimi Hendrix erinnernd, präsentierten die drei Musiker Rock, New-Folk, aber auch Pop und Blues. Die eigenwilligen Variationen weltberühmter Songs von Neil Young oder Led Zeppelin sind ein Markenzeichen des jungen Gitarristen.

Irish Folk Punk begeisterte

Hatten Spaß: Trotz dem EM-Spiels waren 450 Besucher in den Park gekommen. Für Fans gab es aber auch eine Leinwand.

Mit Spannung war die Topband des Abends - The O’Reillys and the Paddyhats - von den Musikfans erwartet worden. Zwei große irische Flaggen begrüßten die Musiker auf der Bühne. Irish Folk Punk vom Feinsten folgte in den nächsten beiden Stunden. 

Die sieben Instrumentalmusiker boten nicht nur perfekt gespielte Musik, sondern auch eine sehenswerte Bühnenshow. Bengalische Fackeln sorgten für tolle Atmosphäre und das Publikum wurde miteinbezogen. Es bekam Knicklichter, um sich an der Show lichttechnisch zu beteiligen.

Alle, die sich nicht für das zeitgleich auf einer großen Leinwand gezeigte Fußballspiel Deutschland gegen Italien interessierten, feierten die großartigen Musiker und tanzten ausgelassen vor der Bühne.

Nach dem Fußballspiel verfolgten wieder deutlich mehr Zuhörer das Konzert und genossen die letzte Band Thundershot. Mit Rock, Metal und Hardrock spielten die sechs harten Musiker und Lokalmatadoren aus Merzhausen Stücke von AC/DC, Metallica, aber auch den Broilers.

Treffpunkt am Lagerfeuer

Bei sternklarer Nacht feierten die Fans Rock im Park in vollen Zügen. Die besondere Atmosphäre der Open-Air-Veranstaltung mit einem großen Lagerfeuer, den erleuchteten alten Bäumen und über den Park verteilten Schwedenfeuern erlebten etwa 450 Besucher.

Von Christiane Decker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.