Geschäftsbetrieb wird fortgeführt

Schuh-Rohde in Schwalmstadt erneut insolvent

Ziegenhain. Die Erich Rohde GmbH, Schwalmstadt hat beim Amtsgericht Marburg Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Das berichtete das Fachmagazin Schuhmarkt am Freitag. 

Die Schwalmstädter Erich Rohde GmbH möchte sich demnach mit Hilfe eines Insolvenzverfahrens sanieren. Dazu wurde beim Amtsgericht Marburg ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Der Geschäftsbetrieb werde unverändert und uneingeschränkt fortgeführt, schreibt das Magazin.

Rohde sei durch hohe finanzielle Lasten aus der Vergangenheit trotz stabiler Umsätze in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Skandinavien und der Schweiz in Schieflage geraten. Durch das Verfahren solle auch die benötigte Liquidität gesichert werden, um die laufende Frühjahr-Sommer-Produktion vorzufinanzieren, begründe das Unternehmen den Schritt.

Auf einer Betriebsversammlung seien die 138 Arbeitnehmer informiert worden. Die Löhne und Gehälter seien bis Jahresende durch das Insolvenzgeld abgesichert.

Rohde war 2007 insolvent geworden, und erlebte eine Zeit mit wechselnden Eigentümern und Geschäftsführern. Zuletzt waren die Unternehmer Viola Metzner und Hans-Josef Orth 2014 als Investoren eingestiegen.

Lesen Sie dazu auch:

Neue Leitung bei Rohde

- Schuh-Rohde: Gewerkschaft will Runden Tisch mit Anteilseigenern 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.