Farben, Formen, Fantasie: Therese Schütz stellt in Sparkasse Ziegenhain aus

Vielseitige Malerei: Therese Schütz aus Lischeid zeigt eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Kreissparkasse Ziegenhain.
+
Vielseitige Malerei: Therese Schütz aus Lischeid zeigt eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Kreissparkasse Ziegenhain.

Ziegenhain. Kunst und Kasse stehen hier eng beieinander: Fast durchgängig wird die Schalterhalle der Kreissparkasse in Ziegenhain als Galerie genutzt. Farben-Formen-Fantasie heißt die aktuelle Ausstellung, die zweite von insgesamt acht in diesem Jahr.

So viele gab es nach Angaben von Direktor Dirk Siemon noch nie, „wir planen jetzt schon für das Jahr 2017“. Kein Wunder: Der lichtdurchflutete, offene Raum bietet Platz zum Präsentieren, lässt Kunstwerke wirken und ist bei Künstlern aus der Region überaus beliebt.

Vor allem abstrakte Malerei ist es, die Therese Schütz ausstellt. Mal farbenfroh, wie das in leuchtendem Orange gehaltene, großformatige Werk, das durch seine grellen, starken Farben und seine Dynamik im wellenförmigen Motiv schon von Weitem ins Auge sticht - und den Betrachter dennoch auch beim näheren Hinschauen nicht loslässt. Oder das mit Pinsel und Spachtel entstandene Bild „Rio“, das durch seine schattierenden Grüntöne auf dem mit Spachtel bearbeiteten Untergrund gleißendes Licht verheißen lässt, sodass sich der Betrachter wie an die Copacabana versetzt fühlt.

Diverse Techniken

Es lohnt sich, etwas Zeit mitzubringen, so unterschiedlich sind die Techniken und Farben, die die Lischeider Malerin nutzt. Angefangen von den frühen Aquarellbildern, minutiös genau gemalten Orchideenbilder, die zum Teil auch schon vor drei Jahren in der Kreissparkasse zu sehen waren zur Fossilien- und Bilderausstellung zu den Kalkkuppen bei Winterscheid gemeinsam mit ihrem Mann Willi Schütz, bis hin zu großformatigen, großzügig und dennoch detailreich verwirklichten Werken in Acryl, in Misch-und Spachteltechnik. Letztere sind vor allem im vergangenen Jahr entstanden. Dabei arbeitet Therese Schütz, die am liebsten vor dem großen Fenster in ihrer Küche malt, durchaus bodenständig: „Ich benutze für meine Bilder Haushaltsspachtel aus dem Heimwerkermarkt“, sagt sie. Auch eine Gabel oder Küchenkrepp dienen dazu, Muster und Formen aufzubringen.

Spachtel, Gabel, Krepp

Die 63-Jährige, die erst vor zehn Jahren mit dem Malen begonnen und sich vor allem autodidaktisch den Umgang mit Pinsel, Spachtel und Farbe angeeignet hat, beweist mit der Ausstellung, wie vielseitig ihre künstlerischen Fähigkeiten sind: Von detailgenau gegenständlicher bis hin zu mutig mit Farben, Formen und Materialien anwendender Malerei.

Kirche oder Gräser

So ist die in Aquarell gefasste Kirche von Schönau nach einer älteren Fotografie auf Anhieb zu erkennen, und geben abstrakte Bilder, die Therese Schütz meist nach den verwandten Farbtönen benannt hat, viel Raum für Fantasie. Gleichzeitig gelingt es ihr bei den Landschaftsbildern wie dem Werk Waldlichtung II, den Moment, das Licht, die Bäume und Gräser so einzufangen, dass sich der Betrachter als Spaziergänger inmitten der Natur fühlt.

• Ausstellung: Zu sehen bis Freitag, 8. April, montags bis freitags 8.30 bis 12.30 Uhr, Montag, Dienstag und Freitag 14 bis 16.30 Uhr und donnerstags 14 bis 18 Uhr in der Kreissparkasse Ziegenhain, Sparkassenplatz 1. Die Bilder sind käuflich zu erwerben.

Von Kerstin Diehl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.