300 ausgelassene Frauen feierten

Fastnacht in Ziegenhain: Wirbel bei den Weibern

+
Feierten bis in die Morgenstunden: Der Weiberfasching des Ziegenhainer Karnevalsvereins ZKV stand unter dem Motto „Tausend und eine Nacht“. Unser Bild zeigt den Einzug der Moderatorin „Hella Lecker“.

Ziegenhain. Tausend Sterne funkelten nicht nur an der Decke der Ziegenhainer Kulturhalle: Auch die Gäste strömten in Scharen und wahrhaft zauberhaft zur Weiberfastnacht des ZKV.

300 fantasievoll kostümierte Damen hatten sich nicht lange bitten lassen und verwandeln gemeinsam mit den Mädels der Black Pearls die Halle in ein Märchen aus tausend und einer Nacht. Vom Motto inspiriert kamen die Frauen als flotte Ägypterinnen, als Mumien oder Bauchtänzerinnen. Die Männer spielten höchstens als Staffage oder augenzwinkernd in der Bütt eine Rolle, sie unterstützten aber auch bei Technik und Organisation.

Die Gastgeberinnen hatten eine tolle, kurzweilige und unterhaltsame Show vorbereitet. Selbstredend eröffneten die Black Pearls als Klabauter den Abend. Unter der Leitung von Sabine Strobach zeigten sie effektvollen Showtanz in pfiffigen Kostümen und mit witzigen Detailszenen.

Zum närrischen Treiben zog Moderatorin „Hella Lecker“ (Anika Neubauer) standesgemäß als ägyptische Königin ein, begleitet von Gardemädchen als Mumien verkleidet. Später begeisterten die Kinder und Jugendlichen der Sternen-, der Prinzen- und der Funkengarde mit perfekt synchroner Beinarbeit und brachten die Weiber zum Jubeln, allen voran Funkenmariechen Sophie Walde.

Auch die Ziegenhainer Regenten - das Kinderprinzenpaar Clara Oske und Linus Dietrich - machten einen hoheitlichen Abstecher an den Nil. Sebastian Jacobmeyer und Lisa Kraus waren aus der Röllshäuser Narrenschar entliehen und präsentierten Komik, die Fresh Met Boys aus Frielendorf persiflierten in ihrem Showtanz Star Wars.

Lautstark gaben die Trommler von Sola Quente ihren Einstand, die Weiber tanzten dazu wirbelnd auf Tischen und Stühlen. Lena Schmerer philosophierte über das „gemeine Ehemännchen“: „Manche neigen zu wählerischem Essverhalten, vor allem, wenn sie zu lange beim Muttertier waren.“ Kränkele das Ehemännchen, neige es zu aggressivem Verhalten: „Beruhigen Sie es. Das wird seine Todesangst lindern.“

Dass die Herren der Schöpfung mehr zu bieten haben, bewiesen die Loose Latcher auf der Bühne. Die Black Pearls entführten tänzerisch ins alte Ägypten und überzeugten abermals mit frischen Choreografien. Doch nicht nur auf dem Parkett bot sich den Weibern ein freches Spektakel, an den Tischen sorgten die Frauen selbst für tolle Stimmung.

Stunden dauerte das Programm, das kurzweilig und knackig blieb. Bei Schwarzlichttheater und dem Finale war bis Mitternacht getreu dem Motto Märchenhaftes geboten. Frech und fröhlich wurde in der Halle bis in die Morgenstunden gefeiert.

Riesenwirbel bei den Weibern: Fastnacht in Ziegenhein mit den Black Pearls

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.