Ziegenhainerin ist bei Instagram ein Phänomen

Sie ist mit Instagram auf der Sonnenseite: Natalie Grebe, Bloggerin aus Ziegenhain. Foto: Schmidt

Ziegenhain. Das Schicksal mag die Furchtlosen - ein Motto, das Natalie Grebe auf ihr Handgelenk tätowiert hat. Die 23-Jährige aus Ziegenhain lebt es auf Instagram öffentlich.

Seit etwa drei Jahren platziert die Lehramts-Studentin aus Ziegenhain dort Beiträge. Und ist in Zahlen so erfolgreich wie nur wenige aus der Region. Fast 80.000 Menschen folgen ihr als Abonnenten bei dem kostenlosen Online-Dienst.

Der Anfang 

Binge Eating war der Anlass für Grebe, sich auf der Plattform im Internet zur Schau zu stellen. Damit sind Fressattacken gemeint, die sie etwa drei Jahre lang begleiteten. Im Gegensatz zu Bulimie erbricht man sich aber nicht, sondern wird durch die immense Kalorienzufuhr molliger und hat als Folge etwa mit Sodbrennen zu kämpfen.

Das bekam sie mit Disziplin wieder in den Griff. „Mir geht es darum, zu helfen und aufzuklären. Ich möchte menschlich etwas rüber bringen, nicht nur optisch gefallen“, betont die Schwälmerin. Ihre ersten Artikel handelten davon, wie sie mit Sport und gesunder Ernährung abgenommen und ihr Leben neu geordnet hat.

Das Anliegen

Sie selbst sieht sich als ein pars pro toto. Als ein Beispiel, wie junge Frauen denken, was sie bewegt und wie sie ihren Alltag besser machen können. Dabei beweist die 1,83 Meter große Brünette viel Humor. Sie bezeichnet sich in ihren Beiträgen als „langen Lulatsch“ und nimmt kein Blatt vor den Mund. Das kommt an. Selbstliebe ist ein weiteres Schlagwort, mit dem sie punktet. 70 Prozent derer, die ihr im Internet folgen, sind nach ihren Angaben übrigens ebenfalls junge Frauen.

Motivierend wirken ihre Aussagen. Grebe schreibt: „Sucht euch Inspiration, aber schaut auf euch. Ihr müsst das Beste aus euch rausholen und eure Stärken und Talente fördern. Es hat keinen Sinn zu versuchen, wie jemand anderes zu sein, den ihr vielleicht ganz ganz toll findet, weil er gut ankommt.“

Der Alltag

Handy und Laptop sind stetige Begleiter. Offline ist sie praktisch nie. Die Bloggerin versucht, möglichst auf jede Mail zu antworten. Das schafft sie mittlerweile aber nicht mehr. Viermal pro Woche trainiert sie im Clever Fit in Stadtallendorf. Ihr Ziel ist allerdings nicht Wettkampfsport, sondern „dass ich kein Strich in der Landschaft werde.“

Natalie Grebe zählt keine Kalorien und isst schon mal ein Eis oder ein Stück Kuchen. Pro Woche würde sie gern bei Youtube ein Video posten. Das verhindern allerdings Verpflichtungen wie Hausarbeiten für die Uni. Später würde sie übrigens gern mit Flüchtlingen arbeiten.

Der Glaube

Glaube spielt im Leben von Natalie Grebe eine große Rolle. Ethik, Moral und Philosophie interessiert die 23-Jährige am meisten. In Marburg studiert sie im achten Semester Germanistik und Katholische Religion auf Lehramt - und ist bibelfest. Das dokumentiert ihr Körper. Denn eines ihrer drei Tattoos ist Vers elf aus Psalm 91, der auf Englisch ihre Schulter ziert und bedeutet: Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. Diese Tätowierung hat sie sich zu Ehren ihrer verstorbenen Großmutter Gudrun stechen lassen.

Die Folgen

Neue Bekanntschaften aus Deutschland, der Schweiz und Österreich macht die 23-Jährige täglich. Öffentlich wird sie regelmäßig angesprochen. Etwa auf der Fitnessmesse Fibo in Köln oder beim Einkaufen in Frankfurt. Ihr Umfeld habe sich daran gewöhnt, „dass die Leute praktisch alles über mich wissen.“ Allerdings achtet sie darauf, niemand auf Bildern zu zeigen, der das nicht möchte.

Anders sieht das im Fall von Paula Krämer aus Gudensberg aus. Das ist die deutsche Junior-Meisterin im Bodybuilding und ebenso fleißig in den sozialen Medien unterwegs. Mit der dank Instagram befreundeten Blondine hat Natalie Grebe ein Video veröffentlicht. Thema: Nacktfotos und Antworten auf Fragen ihrer Anhänger.

Beispiele für Grebes Instagram-Posts

Markiere ein Rich Girl

Ein von Natalie Grebe (@natigrebe) gepostetes Video am

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.