Das älteste der drei ertrunkenen Geschwister konnte schwimmen

Tragödie von Seigertshausen: Ermittlungen zum Tod der Kinder laufen

Seigertshausen. In dem Todesermittlungsverfahren um die drei am Samstag in Seigertshausen ertrunkenen Kinder wird geprüft, ob eine Sorgfaltsverletzungspflicht vorliegt.

Das bestätigte unserer Zeitung Oliver Rust, Sprecher der Staatsanwaltschaft Marburg. Es sei jetzt die Arbeit der Polizei, Personen zu befragen. Auch werde die Örtlichkeit erneut von Beamten aufgesucht. Wer genau befragt wird, dazu machte Rust keine Angaben. Durch das Obduktionsergebnis sei bislang geklärt, dass Vorsatz keine Rolle spielte. Hinweise auf ein Fremdverschulden wurden nicht festgestellt.

Der Sprecher erklärte auf Nachfrage außerdem, dass das älteste umgekommene Kind, ein neun Jahre alter Junge, schwimmen konnte. Das acht Jahre alte Mädchen und der fünf Jahre alte Bruder seien Nichtschwimmer gewesen. Rust: „Es muss ausermittelt werden, danach wird das Ergebnis mitgeteilt.“

Markus Brettschneider von der Polizeidirektion Schwalm-Eder in Homberg sagte, dass es bei den Ermittlungen auch darum geht, wie der Teich gesichert sein muss, das werde sich im Rahmen des Verfahrens ergeben. Markus Brettschneider: „Alles muss geprüft werden.“ Details würden aber derzeit nicht mitgeteilt.

Nach der Tragödie in dem Dorf wird ein geplantes Jubiläumsfest mit den ungarischen Partnern nun im kleinen Rahmen gefeiert. Das teilten die Veranstalter mit. Die vorgesehene Tanzveranstaltung am Teichgelände wurde abgesagt. Zum 25. Jahrestag werden 45 Ungarn vom 30. Juni bis zum 4. Juli in Seigertshausen erwartet. Der Festkommers findet am Sonntag, 3. Juli, im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Kirche statt.

Auch der Knüllgebirgsverein hat sein Programm zur Sommersonnwendfeier am Freitag geändert. Eine Überraschungswanderung für Kinder findet nicht statt.

Drei Geschwister in Feuerlöschteich ertrunken

Lesen Sie auch:

- Nach der Tragödie von Seigertshausen: Vereine ändern Festprogramme

- Nach der Tragödie von Seigertshausen: Obduktion ergab Ertrinkungstod

- Menschen in Seigertshausen stehen nach Unglück unter Schock

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.