Ein Treffen im Zeichen der Freundschaft

25 Jahre Dorfpartnerschaft: Loshäuser feierten mit ungarischen Gästen

+
Gute Laune unterm Zeltdach: Gymnastikgruppe Zella mit Leiterin Maria Krämer(Dritte von links) feierte in Loshausen.

Loshausen. Dass Freundschaft über Ländergrenzen hinweg keine leere Worthülse ist, bewiesen am Wochenende die Loshäuser und ihre Gäste aus Babarc.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen dem Willingshäuser Ortsteil und dem 800-Einwohner-Dorf aus dem südlichen Ungarn wurde drei Tage lang kräftig gefeiert.

Die Organisatoren 

Die Loshäuser hatten sich schwer ins Zeug gelegt und den kleinen Park zwischen Kulturscheune und Dorfgemeinschaftshaus in einen gemütlichen Biergarten verwandelt. In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen war es dem elfköpfigen Planungsteam um den ersten Vorsitzenden des Heimatvereins Helmut Wimmer gelungen, ein buntes und vor allem abwechslungsreiches Festprogramm zu erstellen.

Die Gäste 

Petri Heil: Die Angler Wolfgang Stübing (links) und Friedrich Lukas.

51 Ungarn waren bereits am Donnerstag nach Loshausen gekommen. Darunter sehr viele jungen Menschen und Musiker. Besonders die Herzlichkeit und Offenheit der Ungarn beeindruckte. Gerade in deraktuellen Situation sei der Kontakt zwischen europäischen Nationen von enormer Bedeutung, betonte Willingshausens Bürgermeister Heinrich Vesper: „Es ist wichtiger denn je, miteinander im Gespräch zu bleiben.“ Das Besondere zwischen den beiden Dörfern sei die gelebte enge Freundschaft, bestätigten auch die beiden Ungarn Martha Troszt und Raimund Schnell.

Das Programm 

Gleichzeitig mit der Partnerschaft zwischen Babarc und Loshausen feiert die Lindancegruppe „Hot Soles“ auf dem Dorffest 10-jähriges Bestehen. Den Auftakt für das Festwochenende bildete am Freitagabend daher eine „Country- und Linedance Night“. Rund 300 Besucher legten bis in den späten Abend bei der Musik von der Gruppe „Cool Country“ eine flotte Sohle aufs Parkett.

Freunde: Andreas Wölfling, Christiane Nagel, Rainmund Schnell, Martha Trorzt und Sohn Levente

Unter dem Motto „Loshauen stellt sich vor“ präsentieren sich am Samstagnachmittag die Loshäuser Vereine. Während die Eltern im Schatten der großen Bäume Kaffee und leckeren Kuchen genossen,konnten sich insbesondere Kinder an verschiedenen Stationen austoben. Wer sich traute, durfte auf der großen Bühne beim sogenannten „offenen Tanz“ verschiedene Brauchtumstänze ausprobieren oder in der Kirche beim Singen für jedermann mitmachen. Nach einem gemeinsamen Mittagsessen ging es am Sonntag auf dem Festplatz mit einer Oldtimerschau und einem Sommerfest weiter. Neben regionalem Handwerk, einem Trachtenbasar und einer Stickereiausstellung gab es den ganzen Tag über verschiedene Darbietungen auf der Aktionsbühne, an denen sich auch die ungarischen Gäste mit Blasmusik und einem Gesangsduo musikalisch beteiligten. Alles in allem ein schönes Fest unter Freunden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.