Außergewöhnliches Engagement im kommunalpolitischen Bereich

Verdienstkreuz am Bande für Gerd Höfer

+
Kamen zur Feierstunde: von links Winfried Becker, Dittmar Schiffmann, Evelyn Abraham, Cornelia Höfer, Emma Wegener, Dorothee Wegener, Daniel Schmitt, Gerd Höfer, Barbara Wegener und Mark Weinmeister.

Neukirchen. Im Jahre 2023 wäre Gerd Höfer 50 Jahre Mitglied des Kreistages. „Das möchte ich gern mit dir feiern", sagte Staatssekretär Mark Weinmeister.

Zu feiern gab es aber auch schon am Samstag etwas: Dem Neukirchener wurde das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Weinmeister, Landrat Winfried Becker, Freunde, Wegbegleiter und die Familie waren zur Ehrung ins Restaurant Die Alte Apotheke gekommen.

Weinmeister würdigte Höfers außergewöhnliches Engagement im kommunalpolitischen Bereich. Als Mandatsträger habe er sich in der Kommune sowie im Landkreis große Verdienste erworben. Dazu zähle auch die Mitgliedschaft im Kreistag seit 1972. In dieser Zeit hat er in Gremien mitgearbeitet, von 1984 bis 1993 als Mitglied des Ältestenrates und von 1984 bis 1985 als Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Von 1982 bis 1993 war er Vorsitzender der SPD-Fraktion.

Lehrer in Schrecksbach

Kaum enden will die Liste der Aufgaben und Ämter, die der 73-Jährige inne hatte. Höfer, geboren in Aschersleben, studierte Lehramt. Nach dem Staatsexamen war er bis 1970 an der Volksschule in Schrecksbach, anschließend an der Schule in Neukirchen. Von 1994 bis 2009 war Höfer Mitglied des Deutschen Bundestags. Hier waren es besonders Bildungsfragen des ländlichen Raumes, für die sich der Neukirchener engagierte. Viele Jahre war er Mitglied des Schulausschusses, auch Vorsitzender. Zudem war er von 2005 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages.

Akzente setzte er auch auf kommunaler Ebene, unter anderem im Zweckverband Europabad. „Ohne ihn wäre das Bad heute geschlossen“, bilanzierte Becker. Als Verbandsvorsitzender kümmerte sich Höfer um Erhalt und Sanierung des Schwimmbades.

Früh übte sich der Pädagoge auf der lokalen Bühne. Von 1968 bis 1973 war er Beigeordneter im Gemeindevorstand der damaligen Gemeinde Röllshausen, später in Schrecksbach. Mit dem Umzug verlegte er sein politisches Wirken nach Neukirchen, unter anderem als Mitglied des Magistrat. Seit dem Ausscheiden aus dem Bundestag ist Höfer erneut Mitglied und bis heute Erster Stadtrat.

Nach wie vor aktiv ist der 73-Jährige im Reservistenverband. Mitglied ist Gerd Höfer zudem in der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, Bündnisses zu vertiefen und über die Politik der NATO zu informieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.