Feuer auf Bauernhof in Steina: 100 Schweine bei Brand gestorben

+

Steina. 100 Schweine sind am Sonntag beim Brand einer Scheune in Steina ums Leben gekommen. Der Brand soll gegen 14.50 Uhr ausgebrochen sein.

Die Tiere konnten nicht mehr gerettet werden, da das Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehren bereits im Vollbrand stand. Darüber hinaus mussten die Einsatzkräfte Gas- und Öltanks im Bereich des Gebäudes sichern.

Aktualisiert um 18.25 Uhr

Zur Wasserversorgung, die sich als schwierig erwies, mussten zum Teil Wegstrecken von bis zu zwei Kilometern überwunden werden. Wegen der hohen Temperaturen in der prallen Sonne musste auch besonders darauf geachtet werden, dass die Einsatzkräfte immer rechtzeitig abgelöst wurden, damit sie keine gesundheitlichen Schäden erleiden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht.

Nach ersten Ermittlungen brach das Feuer im Bereich des Dachstuhles aus. Vermutet wird ein Defekt der dort installierten Lüftungsanlagen. Der entstandene Schaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren circa 90 Feuerwehrleute.

Feuer auf Bauernhof in Steina

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.