Baustelle der B 241 in Uslar beendet: Alle sind erleichtert

Tragen gleich die letzt Sperrbake weg: Markus Gehle und Michael Wenzel (von links, Straßenmeisterei), Uslars Ortsbürgermeister Arno Riedke, Matthias Klinge (Abwasserbetrieb der Stadt Uslar), Bürgermeister Torsten Bauer, Martin Bense (Stadtwerke Uslar), Uslars neuer Bauamtsleiter Volker Mäder und Günter Saloga von den Stadtwerken. Foto: Schneider

Uslar. Spürbare Erleichterung war am Donnerstag auf Uslars bisher größter Baustelle in diesem Jahr zu vernehmen, als sich zahlreiche Baubeteiligte zu einer Art symbolischen Freigabe der Strecke vor Ort trafen: Der vorhergesagte Termin, die Erneuerung der Bundesstraße bis Ende August zu schaffen, wurde eingehalten.

Markus Gehle, Chef der Straßenmeisterei Uslar und mit seinem Mitarbeiter Michael Wenzel zuständig für die örtliche Bauüberwachung, sagte, dass der Termin eingehalten wurde, obwohl mehr Bauleistung erbracht wurde, als ursprünglich geplant. Unter anderem waren die Arbeiten für Leitungsbau und beim Asphaltieren umfangreicher.

Betont wurde am Donnerstag von allen Seiten, dass die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken, der Baufirma Eurovia und der Straßenbaubehörde als Bauherr tadellos funktioniert habe und es nicht zum zeitlichen Verzug gekommen sein. Probleme hättes es nur mit einem anderen Großversorger gegeben, dessen Namen am Donnerstag aber niemand nennen wollte.

Gehle berichtete, dass im Vorfeld alle eingeladen waren, die mit der Baustelle zu tun gehabt haben. Dabei seien einige gar nicht gekommen. Probleme seien eigentlich erst dann entstanden, als besagte Großfirma versucht habe, später noch auf den Zug aufzuspringen.

Die Erleichterung ist unterdessen auch bei den Anwohnern zu spüren und ganz bestimmt bei denen an der Umleitungsstrecke. Die Beschilderung der Route über den Knobben und Sohlingen soll inzwischen abgebaut sein.

Gehle erläuterte ferner, dass der Austausch eines Grabendurchlasses zum Schluss nicht unvorhergesehen auftaucht war, sondern als Maßnahme auch nur zum Abschluss der Baustelle erledigt werden konnte. Erleichterung war am Donnerstag unter anderem beim Solling-Schenke-Wirt Helmut Kohrs zu spüren: Er brachte alkoholfreien Sekt in die Runde. Ebenfalls erleichtert sind betroffene Firmen wie die Waschstation Steingräber und die Firma Lott, die jetzt wieder direkt angefahren werden können. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.