Millionen-Investition für Brückenbauwerk

Ampelregelung bei Gieselwerder: Chaos vor Weserbrücke

Nadelöhr wird zur Geduldsprobe: Die langen Wartezeiten wegen der Ampel an der Weserbrücke kosten Verkehrsteilnehmer Zeit und Nerven. Die Brücke ist nur halbseitig befahrbar, auf der anderen Seite wird an der Sanierung gearbeitet. Foto: Dumnitz

Gieselwerder. Am Mittwoch kam es auf der Baustelle der Weserbrücke bei Gieselwerder zu einem Zwischenfall, den niemand haben wollte. Ein Lastwagenfahrer steuerte trotz Verbots seinen Lkw auf die 2,60 Meter schmale Fahrbahn der halbseitig gesperrten Brücke.

Bei der Überfahrt geriet er mit seinem tonnenschweren Fahrzeug gegen die Absperrungsplanken, die daraufhin fast auf der ganzen Länge zur Baustellenseite hin umschlugen.

Zum Glück ist keinem der auf der Baustelle tätigen Arbeiter etwas passiert. Aber ganz ohne Folgen blieb der Vorfall nicht. Bereits am Nachmittag gab es einen Ortstermin mit der Polizei, der Straßenverkehrsbehörde und dem Ordnungsamt der Gemeinde Oberweser. Beraten wurde das weitere Vorgehen, schließlich geht es auch um die Sicherheit der Arbeiter.

Laut Pressesprecher Horst Sinemus vom Straßen- und Verkehrsmanagement HessenMobil (Bad Arolsen) habe man sich im Vorfeld der Bauarbeiten, die am Montag begonnen haben, für die halbseitige Sperrung mit der durch Ampeln geregelten Überfahrt entschieden. Im Sinne der Verkehrsteilnehmer, für die eine Vollsperrung der Brücke für mehrere Wochen mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden wäre. Das werde auch bei der aktuellen Diskussion berücksichtigt, sagte Sinemus. Er rechnet damit, dass bis Freitagmittag entschieden ist, ob die Brücke ab Montag komplett bis mindestens Ende Oktober für den Verkehr gesperrt wird oder nicht. „Uns ist klar, dass diese Entscheidung einen massiven Einschnitt bedeuten würde“, sagte Sinemus auf Anfrage der HNA.

Bilder der Baustelle

Baustelle der Weserbrücke bei Gieselwerder

Auf den Zufahrtstraßen zum Nadelöhr Weserbrücke kommt es seit Montag immer wieder zu langen Warteschlangen vor den Ampeln. Lichtzeichen regeln die Überfahrt. Warten müssen die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Oedelsheim ebenso wie die aus Richtung Lippoldsberg. Und auf der Brückenstraße in Gieselwerder selbst stauen sich die Fahrzeuge nicht nur zu den Hauptfahrzeiten der Pendler am Vormittag und späten Nachmittag. Den ganzen Tag über blicken Anwohner auf die wartende Blechlawine und in die Gesichter genervter Fahrzeugführer, für die die Baustelle so zur Geduldsprobe wird.

Für die Sanierung der in die Jahre gekommenen Weserbrücke wird laut HessenMobil knapp eine Million Euro investiert. Wenn die Bauarbeiten auf der Brücke im Herbst dieses Jahres abgeschlossen werden, steht ab dem kommenden Frühjahr die Sanierung der Unterseite an. Auch dafür ist geplant, dass die Brücke nur auf einer Spur zu befahren ist und die Überfahrt wie jetzt über eine Ampel geregelt wird. (jdx)