Abteilung im Krankenhaus öffnet am Freitag wieder – neuer Leiter Sascha Fieseler

Nach Protesten: Chirurgie arbeitet wieder

Beginnt am Freitag: Sascha Fieseler (links) leitet die Chirurgie in Uslar, Dr. Wolfgang Krebs aus Uslar verstärkt die Abteilung. Foto: fsd

Uslar. Die chirurgische Abteilung des Uslarer Krankenhauses wird am Freitag wieder ihren Betrieb aufnehmen. Sie hat mit dem Facharzt für Chirurgie, Sascha Fieseler (Hetjershausen), einen neuen Leiter.

Lesen Sie auch

Damit ist auch die Akut-, Unfall- und Notfallversorgung am Krankenhaus wieder hergestellt.Das verkündete am Mittwoch Geschäftsführer Wilfried Gründel von der Gesundheitszentrum Solling-Oberweser gGmbH, zu der das Uslarer Krankenhaus gehört. Gründel und Vertreter des Aufsichtsrates machten aber auch deutlich: Die Chirurgie und der Krankenhausstandort Uslar hätten nur eine Zukunft, wenn Patienten kämen und wenn vor allem die niedergelassenen Ärzte in das Haus einweisen würden.

Die chirurgische Abteilung in dem Krankenhaus war am 24. Februar wegen Ärztemangels geschlossen worden. Das hatte zu großen Protesten in der Bevölkerung und der Politik geführt.

In der Chirurgie in Uslar werden darüber hinaus die Fachärzte Dr. Wolfgang Krebs aus Uslar und Dr. Gisbert Gaebel (Herzberg) stundenweise tätig. Zudem wird die Abteilung in Form einer Kooperation mit der Uni Göttingen bei komplexeren Eingriffen zusätzlich durch den Oberarzt Dr. Christian-Wilhelm Kley verstärkt.

Mit der Reorganisation der Chirurgie sei in kürzester Zeit ein OP-Team gefunden worden, „das eine qualitativ hochwertige chirurgische Versorgung im Krankenhaus sicherstellen kann“, sagte der Geschäftsführer. Die Abteilung sei in Zukunft deutlich besser besetzt als vorher.

Zufrieden äußerte sich auch der Betriebsrat des Hauses. Und der neue Chirurgie-Chef trat sogleich einem der vielen Gerüchte entgegen, die um das Krankenhaus kursieren: „Der OP ist top-modern und genügt allen Anforderungen.“ Er hatte zudem die Sympathie auf seiner Seite, als er wegen der wichtigen Entscheidung, die Stelle zu übernehmen, mit Frau und seinen vier Söhnen zur Pressekonferenz kam.

Fieseler, Jahrgang 1973, war bisher in der Uniklinik Göttingen und am Krankenhaus in Herzberg tätig. Der Facharzt für Chirurgie verfügt über eine Weiterbildung in der Viszeralchirurgie und war acht Jahre in der Unfall- und Gefäßchirurgie tätig. (fsd)

Sternchen
(0)(0)

Muss mich in vielen Sachen hier anschließen. Wichtig ist wirklich das die Uslarer auch ins Uslarere KH gehen und nicht wegen Blindarm, Mandel, oder anderen "normalen" OP's nach Göttingen in die Uni-Klinik.
Dann hat das KH auch eine Zukunft. Auch für "Knie- OP'S" haben wir ja mit Dr. Krebs einen hervorragenden Spezialisten. Warum dann woanders hin????
Alles was hier gemacht werden kann sollte auch von der Bevölkerung angenommen werden. Nicht nur schimpfen und meckern, man kann sehr wohl seinen Beitrag zum Erhalt abgeben indem man das "Angebot" auch nutzt und nicht nur im Notfall!!!

A. aus U.Antwort
(0)(0)

Der Ktw (Krankentransportwagen)ist sowieso in Uslar stationiert.Er wird wohl dann Nachts nicht mehr besetzt.

Raffi
(0)(0)

Nun kommt es auf die Uslarer an ... fassen sie wieder Vertrauen in das Krankenhaus nach dem ganzen Hickhack?

Man darf gespannt sein.

Was wird nun aus dem zweiten Krankenwagen, den der Landkreis schnell in Dienst gestellt hat? Wird der jetzt wieder genau so schnell und vor allem still und heimlich abgeschafft?

Alle Kommentare anzeigen