1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Denken vor dem Klick

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kleine Zettel zur Hilfestellung: Zur Förderung der Medienkompetenz bei den Siebt- und Achtklässlern setzt das Uslarer Gymnasium auf einen offenen Workshop mit dem Verein Smiley. Im Bild freuen sich über die offene Diskussionen Lehrer Walter Tschäpe (hinten von links), Schulleiter Hermann Weinreis, Smiley-Referent Moritz Becker und Volksbank-Mitarbeiterin Rosemarie Bertram.  Foto: Dumnitz
Kleine Zettel zur Hilfestellung: Zur Förderung der Medienkompetenz bei den Siebt- und Achtklässlern setzt das Uslarer Gymnasium auf einen offenen Workshop mit dem Verein Smiley. Im Bild freuen sich über die offene Diskussionen Lehrer Walter Tschäpe (hinten von links), Schulleiter Hermann Weinreis, Smiley-Referent Moritz Becker und Volksbank-Mitarbeiterin Rosemarie Bertram. Foto: Dumnitz

Uslar. Schüler, die an ihren Computern sitzen, sollen kompetent mit Persönlichkeitsdaten und Bildern umgehen. Bevor etwas mit einem Klick ins öffentliche Internet gestellt wird, soll über mögliche Folgen nachgedacht werden.

Das ist das oberste Ziel eines Präventionsprojektes des Uslarer Gymnasiums in Zusammenarbeit mit dem Verein Smiley (Hannover). Weil kritische Inhalte aus dem Internet nicht ausschließlich durch technische Methoden umgangen werden können, müssen Kinder und Jugendliche lernen, selbstbewusst und sicher mit den virtuellen Welten umzugehen, fasst Referent Moritz Becker vom Verein Smiley das pädagogische Ziel des Seminartages zusammen. Er war schon an 400 Schulen aktiv. Zusammen mit seinen Kollegen Ralf Willius und Hauke Burgdorf förderte er auch die Medienkompetenz der 160 Schüler der siebten und achten Klassen des Uslarer Gymnasiums. Die Fachleute setzen auf die gegenseitige Hilfe. In Gesprächen entstehen Situationen, aus der sich eine gegenseitige Beratung ergibt.

Aufgeklärt werden soll über aktuelle Gefahren beim Gebrauch des Internets und über die Vermeidung von Missbrauch, sagt Schulleiter Dr. Hermann Weinreis zu der gewählten Seminarform. Finanziell unterstützt wurde das Präventionsprojekt von der Volksbank Solling. Marketing-Mitarbeiterin Rosemarie Bertram überbrachte 1000 Euro aus dem Zweckertrag des PS-Gewinnsparens der Bank.

Über die Präventionsarbeit wurden zwischenzeitlich auch die Eltern der betreffenden Jahrgänge informiert. Sie hörten den Smiley-Vortrag „Gefährdungspotenziale moderner Medien. Handy und Internet“ von Moritz Becker. (jdx)

www.smiley-ev.de

Auch interessant

Kommentare