Neuer Glanz fürs Stadtfest in Uslar: Pekermarkt mit Feuerwerk

Symbolfigur: Die Künstlerin Karen Bürgens-Byrams hat ein neues Pekermännchen entworfen. Foto: Sergio Muth/PicAs-Studio/nh

Uslar. So ein Programm gab es noch nie. Das kündigt das Medienhaus Heck als Organisator des Pekermarktes in Uslar an. Musik, Tanz, Clownerie, 100 Händler, drei Bühnen, ein Mitternachtsfeuerwerk und kostenloser Kaffeeklatsch für Senioren sind die wichtigsten Punkte im Pekermarkt-Programm, das Sven-Bolko Heck und seine Firma auf die Beine gestellt haben.

Das Stadtfest findet unter der Regie des Medienhauses, das von der Stadt für die nächsten Jahre mit der Organisation beauftragt wurde, erstmals an zwei Tagen statt. Termin ist am Samstag und Sonntag, 10. und 11. September.

Als I-Tüpfelchen kündigt Heck ein eigenes Maskottchen an: das Pekermännchen. Er will die Figur wiederbeleben. Den Besuchern wird darüber hinaus wie gewohnt das Pekeressen serviert, das dem Uslarer Stadtfest seinen Namen gab.

Sven-Bolko Heck, der unter anderem seit Jahren für das Altstadtfest in Nordhausen verantwortlich zeichnet, will mit seinem Konzept der Tradition Pekermarkt neuen Glanz verleihen.

Feuerwerk mit Musik

So endet der erste Festtag mit einem laut Heck faszinierenden Spektakel: Sebastian Hoferick aus Potsdam lässt ein musikalisches Feuerwerk steigen. Der Feuerwerker ist mehrfach und auch international ausgezeichnet für seine Feuerwerke und kommt gerade von der Weltmeisterschaft in Japan zurück, heißt es.

Während des Stadtfestes gibt es neben dem zweitägigen Betrieb mit 100 Händlern und geöffneten Geschäften der Innenstadt vor allem ein breit gefächertes Kulturprogramm auf drei Bühnen am Rathaus, in der Kurzen Straße und der Braustraße.

Dafür fährt das Medienhaus Heck eine große Schar vor allem von Musikern auf. Höhepunkt für die jüngere Generation soll am Samstag der Auftritt von Discjockey Marv ab 23 Uhr am Rathaus werden: Der DJ hat im vergangenen Jahr gemeinsam mit Philipp Dittberner mit dem Mega-Hit „Wolke 4“ Rekorde gebrochen.

Traditionell gibt es Peker

Wichtig ist den Organisatoren aus dem Medienhaus Heck, dass es beim Stadtfest das Pekeressen gibt: Kartoffeln aus dem Backofen mit Pekermett, Butter, Zwiebeln und Gurken. Zudem darf laut Heck das Pekermännchen nicht fehlen. Dafür habe Fotograf Sergio Muth vom PicAs-Studio an der Kurzen Straße mit Künstlerin Karen Jürgens-Byram (Sohlingen) Ideen entwickelt. Resultat ist ein lächelndes Kartoffelmännchen, das die Arme ausbreitet als Willkommensgruße zum großen Fest. (fsd) Mehr Informationen unter www.medienhaus-heck.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.