Stadt rüstet sich für Pekermarkt: Feuerwerk wird Höhepunkt am Samstag

+
Bäcker aus Augsburg: Pekermarkt-Organisator Sven-Bolko Heck (links) begrüßt diese Standbetreiber, die neben dem Rathaus Uslar aufgebaut haben.

Uslar. „180 Meter hoch will der Feuerwerker am Samstagabend schießen.“ Das kündigt Sven-Bolko Heck als Organisator für den Pekermarkt an, bei dem der erste von zwei Stadtfesttagen als Höhepunkt ein Feuerwerk erhält.

Seit Freitag, 16 Uhr, hat offiziell der Aufbau begonnen. An vielen Stellen ging es aber schon eher los. So verwandelt sich die Graft in einen Biergarten mit 500 Sitzplätzen. Am Nachmittag kamen dann die ersten der 100 Händler, die am Samstag und Sonntag in der Innenstadt ihre Waren feilbieten. Das wollen auch die ansässigen Geschäftsleute, die zudem am Sonntag zum verkaufsoffenen Sonntag einladen.

Der Pekermarkt beginnt am Samstag um 9 Uhr und geht bis 1 Uhr, Sonntag geht es von 11 bis 18 Uhr weiter. Das Höhenfeuerwerk steigt am heutigen Samstag ab 22 Uhr.

Im Mittelpunkt steht neben den Händlern das Rahmenprogramm mit Live-Musik auf drei Bühnen: auf der Graft, an der Kurzen Straße und an der Braustraße. An vier Stellen wird das Pekeressen angeboten, das dem Fest seinen Namen gibt. Darüber hinaus beginnt am Sonntag um 14 Uhr ein Kaffeeklatsch für Senioren auf der Graft mit Uslars Bürgermeister Torsten Bauer. Vorgesehen ist dort auch ein Fassbieranstich.

Bis zum Freitagnachmittag verliefen die Vorbereitungen für das Uslarer Stadtfest ohne Probleme, sagte Sven-Bolko Heck, der mit seiner Firma, dem Medienhaus Heck, die Organisation des Pekermarktes für die nächsten fünf Jahre übernommen hat. Auch aus Sicht der Stadt gab es bisher keine Probleme, sagte Thorsten Schminke von der Stadtverwaltung. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.