Spezialisten der Sollinger Hütte passten Übergang an Ruhrtalbrücke exakt ein

20 Tonnen am Haken

Genaues Ausrichten: Der Einbau der Brückenübergänge ist manchmal Millimeterarbeit. Foto: Privat/nh
+
Genaues Ausrichten: Der Einbau der Brückenübergänge ist manchmal Millimeterarbeit.

Uslar. Sechs Monteure der Uslarer Firma RW Sollinger Hütte GmbH haben die ersten beiden von vier Fahrbahnübergängen an der Ruhrtalbrücke bei Mintard auf der Autobahn 52 eingebaut.

Spezial-Lkw hatten die tonnenschwere in Uslar gefertigte Bauteil in den vergangenen Tagen ins Ruhrgebiet transportiert (wir berichteten).

Die Fahrbahnübergänge „made in Uslar“ gehören laut Dr. Joachim Braun, beratender Ingenieur der Sollinger Hütte aus Uslar, zu den größten jemals in Deutschland eingebauten Übergängen. Sie haben ein Auftragsvolumen von 1,8 Millionen Euro für die Sollinger Hütte.

Die Autobahn 52 ist während der Bau- und Sanierungsarbeiten komplett für den Verkehr gesperrt.

Zwei weitere Übergänge aus Uslar sollen Ende August zur Baustelle angeliefert und montiert werden, sagte Braun gestern. Die 1,8 Kilometer lange Ruhrtalbrücke, die auf 18 Hohlpfeilern aufliegt, wurde 1966 fertig gestellt. In einem weitem Bogen überspannt die Brücke das Ruhrtal und verbindet die Städte Düsseldorf und Essen miteinander. Sie wird seit Monaten saniert.

Einbau mit Hilfe eines Schwerlastkranes: An dicken Seilen schwebt das Brückenübergangs-Bauteil der Sollinger Hütte an der vorgesehenen Stelle der Ruhrtalbrücke ein. Es bildet später den Übergang zwischen fester Fahrbahn und der Brücke.

Ausgleichen kann das in Uslar gefertigte Übergangsteil 1,33 Meter. Grund: Durch das Baumaterial der Brücke dehnt sich das Bauwerk bei Hitze aus, bei Kälte zieht es sich wieder zusammen. Die Übergänge gleichen die Unterschiede aus und ermöglichen so und durch die Spezialbeschichtung eine ziemlich geräuschgedämmte Überfahrt. Im Normalfall passieren die Ruhrtalbrücke täglich rund 80 000 Fahrzeuge.

Die Facharbeiter der RW Sollinger Hütte haben laut Dr. Braun rund zehn Stunden für ein Teil gebraucht. Gestern wurde der zweite Übergang montiert. Das Interesse von lokalen Medien sei sehr groß gewesen, sagte Braun. (jdx)