Feuerwerk verzückt Publikum beim Pekermarkt: Hunderte feierten auf der Graft

+
Pekermarkt mit Höhenfeuerwerk: Das Spektakel war Höhepunkt beim Stadtfest.

Uslar. Viele werden es als Gänsehaut-Moment des Pekermarkts 2016 in Erinnerung behalten: An einem lauen Sommerabend auf dem Graftplatz sitzen, in den Himmel über Uslar schauen, in den ein Höhenfeuerwerk abgeschossen wird. Dazu erklingt die Andreas-Bourani-Hymne „Hoch auf uns“.

So gestaltete sich der Höhepunkt des Uslarer Stadtfestes am Abend des ersten Tags: Auf der Graft fanden sich mehrere hundert Gäste zum Feiern und Unterhalten ein. Auf der Bühne rockte die Coverband „Remmi Demmi“, später legte ein DJ auf, bevor Susi Platte, die man in Uslar jetzt getrost als Pekermarkt-Moderatorin bezeichnen kann, Uslars Bürgermeister Torsten Bauer zum Feuerwerk-Countdown mit dem Publikum animierte. Danach waren immer wieder Ahs und Ohs zwischen den Kunstwerken am Himmel zu hören, zum Abschluss brausender Applaus.

Der wiederholte sich als Jubel vor der Bühne, als DJ Marv ans Mischpult trat. Der Stargast ist bekannt als Mitstreiter am Sommerhit 2015 „Wolke 4“ mit Philipp Dittberner.

Pekermarkt mit Partymeile auf der Graft

Tagsüber war beim ersten Pekermarkt unter der Regie des Medienhauses Heck noch nicht ganz so viel los. Doch nach dem gelungenen Abend mit vielen Besuchern folgte am Sonntagvormittag schon der gewohnte Andrang, den man aus der Vergangenheit vom Pekermarkt kennt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.