Die Uslarer Innenstadt schmückt sich für den Weihnachtsmarkt vom 1. bis 18.Dezember am Museum

Der neue Standort: Der Weihnachtsmarkt wird auf dem Museumshof (rechts) aufgebaut. Archivfoto:  Dumnitz

Uslar. In der Uslarer Innenstadt wird es weihnachtlich. Das ist vor allem daran zu erkennen, wenn sich die Front des Uslarer Rathauses in einen Riesenadventskalender verwandelt. Das ist seit Jahren das Symbol für die Vorweihnachtszeit.

Doch es wird sich dieses Jahr auch einiges ändern. Grund dafür sind die Vorkommnisse rund um die Weihnachtsverlosung im vorigen Jahr mit dem Verdacht der Manipulation bei der Verlosung des Hauptpreises und der Entlassung der für den Markt verantwortlichen Mitarbeiterin.

Dieses Jahr keine Preise

So gibt es erstmals seit vielen Jahren bewusst keine Weihnachtsverlosung unter dem Riesenadventskalender. Es wird zwar täglich ein Türchen geöffnet. Doch dahinter verbergen sich dieses Jahr keine Preise.

Auch der Weihnachtsmarkt findet nicht mehr vorm Rathaus und an der Langen Straße statt. Er wechselt den Standort auf den Museumshof. Termin ist vom 1. bis 18. Dezember. Neu ist auch das Gesicht hinter dem Weihnachtsmarkt: Gabi Scharberth aus Wiensen heißt die neue Organisatorin für die Weihnachtsaktivitäten.

Am neuen Standort soll vor allem das Ambiente des Sattelhofs für eine besondere weihnachtliche Atmosphäre sorgen. Auf dem Weihnachtsmarkt selbst finden sich bekannte Gesichter wie Gaetano Nuzzo mit seinem Pizza-Stand und Bratwurst-Meyer vom Wochenmarkt. Neu ist der Glühwein-Stand von Daniel Zarnitz vom Wahmbecker Hotel Otto. Geboten werden daneben Kinderkarussell, Crêpes, Puffer- und Mandelstand, Flammkuchen sowie Kleinkunst mit Angeboten wie Schmuck, Holzkrippen und Schutzengel-Bastelaktion.

Sonntags findet von 14 bis 16 Uhr für Kinder Wunschzettelschreiben mit dem Weihnachtsmann im Museum statt. Die Briefe werden tatsächlich nach Himmelsthür geschickt.

Bemerkenswert ist nach Ansicht vieler die Weihnachtsmarkt-Café-Idee im Museumsstübchen, dem kleinen Nebengebäude am Hof: Dort sorgen Vereine, Gruppen, Clubs und ähnliche Institutionen aus vielen Uslarer Ortsteilen und der Kernstadt für den Betrieb.

Unter anderem kümmert sich zum Auftakt der Trägerverein Dorfgemeinschaft Dinkelhausen um das Weihnachtscafé, später auch die Lidertafel Fürstenhagen, die Knüttefrauen aus Ahlbershausen, das Familienzentrum, das DRK und die Arbeiterwohlfahrt als Beispiele.

Après-Ski-Party

Der Weihnachtsmarkt bietet zudem ein Rahmenprogramm mit Live-Musik von Chören, Spielmannszügen und zum Abschluss mit der Solling-Blaskapelle Schönhagen, ferner Theater und Lesungen. Höhepunkt des Rahmenprogramms soll die Après-Ski-Party werden, die der VfB Uslar am Samstag, 10. Dezember, auf der Graft ausrichtet. (fsd)

Öffnungszeiten, Partys und Stadtführungen

Geöffnet ist der Uslarer Weihnachtsmarkt am Museum vom 1. bis 18. Dezember täglich von 15 bis 20 Uhr, freitags bereits ab 10.30 Uhr. Bei großem Andrang ist länger geöffnet.

Angeboten werden donnerstags sogar Stadtführungen und After-Work-Partys. Für die Stadtführungen sind Anmeldungen in der Touristik-Information, Telefon 05571-307 220, erforderlich.

Das komplette Weihnachtsmarkt-Programm steht im Internet auf www.uslar.de. (fsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.