Uslarer Theater-AG überzeugt mit „Herr der Fliegen“

„Herr der Fliegen“ am Gymnasium: Alle Schauspiel-Schülerinnen brachten für ihre Rollen vollen Einsatz. Hier stehen sich Greta Heese (links) als „Jack“ und Friederike Freybott als „Rachel“ in den Hauptrollen gegenüber. Foto: Porath

Uslar. 100 Zuschauer folgten der ersten Aufführung des Stückes „Herr der Fliegen“ im Forum des Gymnasiums Uslar. Für die gelungene Premiere gab es viel Applaus.

Eine Gruppe von Kindern strandet nach einem Flugzeugabsturz auf einer Südseeinsel. Am Anfang sieht es so aus, als könnten sie sich organisieren und friedlich miteinander ihr Überleben sichern. Doch bald brechen Hass, Gewalt und Aggressionen aus.

Es kommt sogar zum Mord

Selbst vor Mord machen die Kinder nicht halt. Wie konnte es soweit kommen? Das fragen sich auch die Zuschauer des Schauspiels nach dem Roman des amerikanischen Autors und Literaturnobelpreisträgers William Golding.

In nur 35 Minuten zeigten die 15 Schülerinnen der Theatergruppe um Lehrer Arne Hennigsen im Forum des Gymnasiums, wie eine Situation bis aufs Äußerste eskalieren kann, ohne dass eine Lösung dafür angeboten wird, wie man die Eskalation hätte verhindern können.

16 Proben und eine Nacht

Nach 16 Proben und einer Probennacht gelang allen Darstellerinnen ein eindrucksvoller Auftritt, bei dem sie äußerste Textsicherheit bewiesen und ihre Rollen authentisch verkörperten. Selbst in den Gewaltszenen, in denen die Mädchen zum Teil mit Stöcken aufeinander losgehen, zeigten sie vollen Einsatz.

Besonders die Hauptdarstellerinnen Friederike Freybott als „Rachel“ und Greta Heese als „Jack“ zeigten keine Scheu und brillierten in ihren Rollen. Am Ende gab es für alle Darstellerinnen rote Lakritzschnüre von ihrem „Cheftrainer“ Arne Hennigsen. Nicht ohne Grund: In den Proben hatten die Lakritzschnüre als Schweinegedärme herhalten müssen, die in dem Stück von den gestrandeten Mädchen gegessen werden. (zyp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.