Verpuffung führt zur Evakuierung des Terex-Werks in Uslar

+

Wegen einer Verpuffung in der Druckgießerei sind in der Uslarer Firma Terex, vormals Demag, am Dienstagmittag vorsorglich alle Mitarbeiter an die frische Luft gegangen.

Es kam infolge der Verpuffung um 13.34 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung, berichtete Dirk Warmuth und Herbert Hühne für die Werksleitung.

Mitarbeiter wurden nicht verletzt. Der Schaden halte sich im Rahmen. Stadtbrandmeister Jörg Jacob berichtete, dass ein Anbauteil und ein Schaltkasten in Brand geraten waren. Mitarbeiter bekämpften das mit Feuerlöschern.

Durch die Auslösung der Brand-Melde-Anlage verließen die Mitarbeiter umgehend das Gebäude. Ein Atemschutztrupp überprüfte die Einsatzstelle. Die Halle wurde mit Hilfe des Rauch- und Wärmeabzugs belüftet.

Nach 30 Minuten konnten die ersten Mitarbeiter den Hallenbereich wieder betreten. Jacob: „Hier hat die Brand-Melde-Anlage einen größeren Schaden verhindert.“

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.