Zeltstadt auf der Steimke: Deutsche Waldjugend fühlte sich sehr wohl

Imposantes Luftbild vom Bundeslager der Waldjugend: Möglich machte das Sebastian Johanning, der für das Foto eine Drohne besorgte und diesen außergewöhnlichen Blick aus der Vogelperspektive ermöglichte. Foto: nh

Steimke. Die Steimke ist noch bis zum Wochenende Bundeslager der Deutschen Waldjugend: Von weithin ist die große Zeltstadt gut zu erkennen, in der 650 Kinder und Jugendliche campieren.

Die Waldjugend ist die Jugendorganisation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und ist eigenen Angaben zufolge der älteste Umweltschutz-Jugendverband Deutschlands. Sie besteht seit 1957 und hat derzeit 400 Ortsgruppen in ganz Deutschland.

Bundesleiter sehr zufrieden

Bundesleiter Kai Underberg zog bereits am Donnerstag ein positives Fazit, als unter anderem Uslars Bürgermeister Torsten Bauer und Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel die Waldjugend besuchten. „Es ist ein schönes Lager geworden“, lobte Underberg die guten Rahmenbedingungen auf der Steimke, die die Waldjugend bei einem Seminar kennengelernt hatte.

Nicht nur auf der Steimke, auch in der Kernstadt ist die Waldjugend gut an den grünen Hemden und ihren Halstüchern zu erkennen. Beim alle drei Jahre stattfindenden Bundeslager standen die Natur und die Nachhaltigkeit unter anderem in Form von Wettkämpfen und Ausflügen auf dem Programm. Höhepunkt ist am Freitag der Abschlussabend rund ums Bundesfeuer mit Siegerehrungen, sowie Gesangs- und Jagdhornbläser-Darbietungen.

Als „phänomenal“ bezeichnete Bundesleiter Underberg die Hilfsbereitschaft örtlicher Firmen bei der Versorgung des Lagers mit Lebensmitteln und nannte den Rewe-Markt Jan Kaiser und die Bäckerei Beckmann. Die Waren werden auf der Steimke in einer Markentenderei angeboten.

Scheune war Café Klön

Die große Scheune der Steimke ist während des Bundeslagers das Café Klön und darüber hinaus Versammlungsort bei Regen. Beim Bundeslager versorgen sich alle Zeltgemeinschaften selbständig und kochen auf dem Lagerfeuer vor ihrer Jurte. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.