32-Jährige nach Brand vorsorglich im Krankenhaus

Schwebda. Wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht wurde am Samstagnachmittag eine 32-Jährige aus Schwebda.

Wie die Polizei berichtet, hatte sie einen Kissenbrand in einem der Kinderzimmer in ihrer Doppelhaushälfte bemerkt und zunächst mit einem Teppich eingedämmt. Dann verließ sie mit ihren drei Kindern das Haus und verständigte die Feuerwehr.

Die Wehren der Gemeinde Meinhard brachten den Brand schnell unter Kontrolle und löschten ihn. Das gesamte Obergeschoss des Hauses wurde in Mitleidenschaft gezogen und wird auf absehbare Zeit nicht bewohnbar sein, berichtet die Polizei, die den Brandschaden auf 30.000 Euro schätzt. Sie geht nach den bisherigen Ermittlungen davon aus, dass eines der Kinder im Dachgeschoss gezündelt hat.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.