Abschlussfeier für die Absolventen des Witzenhäuser Uni-Fachbereichs

+
Auszeichnung: Für ihre außergewöhnlich guten Abschlussarbeiten wurden Katharin Kraiss (von links), Luisa Knupper, Theresa Mohr, Ingmar Kruckelmann und Helga Jacobi geehrt. 

Witzenhausen. 61 Absolventen haben jetzt an der Universität Kassel in Witzenhausen, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften ihr Bachelor- oder Master-Studium erfolgreich abgeschlossen.

In einer in entspannten Atmosphäre verlaufenen Feierstunde sagte Hans Hemann, Vorsitzender des Hochschulverbandes: „Die Witzenhäuser Uni hat das Potenzial, um weiterführende Antworten in der landwirtschaftlichen Forschung und Praxis zu geben.“

Dekanin Ute Knierim wies in ihren Grußworten daraufhin, dass für die Absolventen nun ein wichtiger Lebensabschnitt zu Ende gegangen sei. „Die prägende Phase des Studiums, die Zeit der Freiheit, Freundschaft, Diskussion, Inspiration, des selbstständige Hinterfragens, die neu gewonnenen Erkenntnisse aus dem Bereich der wissenschaftliche Denkweise, all diesen Erfahrungen folgt nun ein neues Kapitel, in dem die Gestaltung der berufliche Laufbahn im Mittelpunkt steht.“

Bürgermeisterin Angela Fischer überbrachte die Glückwünsche der Stadt und des Magistrats und verriet, dass sie ein wenig traurig gestimmt sei: „Liebe Absolventen, ich finde es sehr schade, dass Sie jetzt das schöne Witzenhausen verlassen werden. Ich habe an diesem Ort einst selbst studiert und genieße immer noch die familiäre Atmosphäre, die hier herrscht. Der Magistrat und ich als Bürgermeisterin sind aber zugleich auch stolz darauf, Standort der Universität Kassel zu sein, weil unsere Stadt durch unsere Agrarwissenschaftsstudenten international geworden ist.“

Besondere Leistungen

Nach den zahlreichen Grußworten wurden Theresa Mohr (Würzburg), Helga Jacobi (Wangen im Allgäu), Katharina Kraiss (Stuttgart), Ingemar Kruckelmann (Gut Rothenhaus in Schleswig-Holstein) und Luisa Knupper (Gifhorn) für ihre außergewöhnlichen guten schriftlichen Abschlussarbeiten besonders geehrt.

Die Gruppe „Trobosaika“ hatte zuvor mit zwei Folk-Musikbeiträgen für die stimmungsvolle Eröffnung der Abschlussfeier gesorgt.

Nach Beendigung des offiziellen Teils feierten die jungen Agrarwissenschaftler das freudige Ereignis auf dem Universitäts-Freigelände vor der Mensa noch ausgiebig mit Verwandten und Freunden. Bei herrlichem Wetter genoss man in geselliger Runde internationale Spezialitäten und trank erfrischende Cocktails. (zsg)