Der Abschluss der jahrelangen Arbeiten wurde gefeiert

Technisch-historischer Lehrpfad ist fertig

+
Nun ist der technisch-historische Lehr- und Wanderpfad Großalmerode vollständig: Am Freitagnachmittag wurde die 17. und letzte Informationstafel durch (von links) Tafelgestalter Dr. Thilo Warneke, Initiator Dr. Günter Hinze, Arbeitskreisvorsitzender Bürgermeister Andreas Nickel, Mitautor Dr. Wolfgang Kistner, Mitautor Wolfgang Evers, Geschichtsvereinsvorsitzende Ute Harder und Truppführer Marius Möller vom THW Großalmerode in Faulbach eingeweiht.

Faulbach. 17 Informationstafeln umfasst der technisch-historische Lehr- und Wanderpfad in Großalmerode. Jetzt wurden die letzten beiden Tafeln aufgestellt.

Ihre Rahmen erinnern von der Form her an einen im Bergbau unter Tage verwendeten Türstock. Eine Info-Tafel steht in der Kernstadt an der Niedergutstraße im Gewerbegebiet und thematisiert den Bahnhof Großalmerode Ost samt der Gelstertal-Bahn. Die andere ist von der Durchgangsstraße des kleinen Ortsteils Faulbach schon gut sichtbar. Sie berichtet von der abwechslungsreichen Wirtschaftsgeschichte des Hofes Faulbach ab 1799. In Faulbach wurde am Freitagnachmittag auch der Abschluss des Lehrpfades gefeiert und die ehrenamtliche Arbeit, die 2003 begann, gewürdigt. Dazu waren einige der Engagierten ebenso erschienen wie ein paar Faulbacher Einwohner.

Dr. Günter Hinze, gelernter Bergmann Initiator des Pfades, würdigte ebenso wie Bürgermeister Andreas Nickel, der auch dem Arbeitskreis Industriepfad vorsaß, und Geschichtsvereinsvorsitzende Ute Harder die Autoren und alle weiteren an der Umsetzung ehrenamtlich Beteiligten. Besonders gedankt wurde den Sponsoren, die den Druck der Tafeln ermöglichten. Von der Firma Ahlborn schließlich wurden die meisten der Gestelle angefertigt und gespendet. Dr. Hinze wünschte dem Pfad, der mit Hilfe eines noch einmal aktualisierten Flyers am besten auf zwei Routen begangen werden kann, viel Beachtung - und dadurch auch viele Touristen in Großalmerode und Besucher des Ton- und Keramikmuseums.

Im Museum wird die Industriegeschichte Großalmerodes mit ihrem technischen und sozialen Wandel dargestellt. Diese Dauerausstellung thematisch mit den Standorten, die mit der Wirtschaftshistorie verbunden sind, zu verbinden, war Hinzes Ausgangsüberlegung für den Lehrpfad.

Auf Anregung des damaligen Geschichtsvereinsvorsitzenden Dr. Wolfgang Kistner war daraufhin zusammen mit der Stadt ein Arbeitskreis gebildet worden, in dem Fachleute, Vertreter von Vereinen und Verbänden, Genossenschaften und Ortsbeiräten mitwirken sollten. Schon im Oktober 2004 war am stillgelegten Faulbachschacht „In den Steinen“ die erste Info-Tafel aufgestellt worden. Mit den Tafeln 16 und 17 schloss sich der Kreis - und der Rundweg.

Info: Der Flyer ist erhältlich in der Bürger-Information am Marktplatz und im Glas- und Keramikmuseum und kann auch im Internet heruntergeladen werden unter: http://zu.hna.de/lehrpfadgroa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.