580 Flüchtlinge werden temporär einquartiert - Aufbau Zeltstadt fast fertig

Hessisch Lichtenau: Noch unklar, wann Flüchtlinge in Zeltstadt kommen

+
Dienstsagvormittag: Der Aufbau der Zeltstadt ist fast abgeschlossen.

Hessisch Lichtenau. Auf dem Sportplatz an der Hopfelder Straße in Hessisch Lichtenau werden Zelte für 580 Flüchtlinge aufgebaut. Wann die Flüchtlinge kommen, ist bislang unklar.

Am Montag hatte der Erste Stadtrat Heinz Vogt und Harald Merz, stellvertretender Pressesprecher des Regierungspräsidiums (RP) Kassel, bestätigt, dass in Hessisch Lichtenau eine Zeltstadt aufgebaut wird. 

Die provisorische Unterkunft soll bis Dienstag, 16 Uhr, bezugsfertig sein. Wann Flüchtlinge dort eintreffen und woher sie stammen, ist weiter unklar. Der Bauhof hatte am Montag mit ersten Arbeiten an der Fläche begonnen. Unter anderem mussten Fußballtore abgebaut und Unkraut gerodet werden. 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag um 14.54 Uhr.

Eigentlich war vorgesehen, eine Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge im Gewerbegebiet Senkefeld einzurichten. Das Stadtparlament hatte den Abschluss eines entsprechenden Pachtvertrags mit dem Regierungspräsidium am Freitag beschlossen. „Dieser Plan ist nach wie vor gültig, kann jedoch nicht schnell genug umgesetzt werden“, berichtet Vogt. „Im Senkefeld ist der Boden zu weich, es muss alles erst befestigt und geschottert werden. Das dauert zu lange. Wir brauchen sofort eine Ausweichmöglichkeit, um Menschen aufzunehmen. Die aktuelle Notlage ist zu groß.“ 

RP-Sprecher Merz betont: Die Zeltstadt auf dem Sportplatz sei nur eine temporäre Lösung, bis die winterfeste Unterkunft im Gewerbegebiet fertig ist. Dort sollen wegen Beschaffungsproblemen keine Container, sondern heizbare Leichtbauhallen mit festen Wänden errichtet werden. 

Arbeiten bis in die Nacht 

Bis spät in die Nacht hinein waren am Montag 300 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Roten Kreuzes aus dem gesamten Kreisgebiet in Hessisch Lichtenau im Einsatz, um den Hartplatz als vorübergehende Erstaufnahmeeinrichtung für die zu erwartenden Flüchtlinge einzurichten.

Gegen 21.30 Uhr waren bereits Dreiviertel der 58 Zelte mit je 40 Quadratmetern Grundfläche aufgebaut. Kreisbrandinspektor Christian Sasse ging davon aus, dass gegen 1 Uhr nachts auch das letzte Zelt steht. Am Dienstagvormittag wurden auch Zelte mit Duschen sowie mobile Toiletten aufgestellt. In der Unterkunft wird nicht gekocht, das Essen wird von einer Firma angeliefert und dort ausgegeben. Dank der Flutlichtstrahler am Rande der Sportanlage, dazu die Strahler der Hilfsorganisationen, war der Platz auch in der Dunkelheit bestens ausgeleuchtet. Mit Radladern wurde das schwere Zeltmaterial zu den Aufbauorten transportiert. 

Für Dienstag steht noch das Auslegen der Holzfußböden in den Zelten und der Aufbau der Feldbetten für insgesamt 580 Flüchtlinge an. Außerdem wird das Areal noch eingezäunt. Bis 16 Uhr sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Aufbau der Zeltstadt auf dem Sportplatz in Hessisch Lichtenau

Lesen Sie dazu auch:

Flüchtlinge sollen in Hessisch Lichtenau in Containern leben

Zelt- und Containerstadt: Bald 1000 Flüchtlinge in Hessisch Lichtenau

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.