Karnevalspaß mit Büttenreden-Wettstreit 

Rasante Tänze und Ja-Worte: KV Hessisch Lichtenau feiert Gala-Prunksitzung

+
Funkelnder Auftritt: Die Mauerblümchen hatten einen Beitrag mit dem Titel „1001 Nacht“ einstudiert und mit beeindruckenden Kostümen auf die Bühne gebracht.

Hessisch Lichtenau. „Die Tassen hoch, lasst Gläser klingen, denn Karneval soll Freude bringen", die Gala-Prunksitzung des Karnevalsvereins Hessisch Lichtenau wurde dem Kampagnenmotto vollauf gerecht.

Die 150 Aktiven brannten in der von Markus Klockmann geleiteten Veranstaltung ein wahres Feuerwerk an Glanzlichtern ab. Dabei lag deutlich der Schwerpunkt auf den tänzerischen Darbietungen.

Gleich zu Beginn gab's bei Prinzens stolze Gesichter, konnten doch Franziska I. und Thorsten I. das Ehepaar Krieglstein erleben, wie das sechsjährige Töchterchen Lina den vollbesetzten Saal in seinen Bann zog. Schrill grün und rot kostümiert zeigten dann die „Magic-Kids“, wie sie sich einen Samstagabend vorstellen.

Eine zumindest für Hessisch Lichtenau ungewöhnliche politischen Farbkombination hatte sich Bürgermeister Jürgen Herwig für seinen Auftritt als Karnevalsikone Margit Spohnheimer angezogen: Im schwarz-roten Dress brachte er mit seiner Playback-Darbietung von „Am Rosenmontag bin ich geboren“ den Saal zum Schunkeln.

Machten Spielchen der Narren mit: SPD-Kandidat Stefan Wicke, von Beruf Standesbeamter, „verheiratet“ hier Ursula Sauer (Bürgerliste) mit CDU-Kandidat Michael Heußner.

Dass unter den Kandidaten für seine Nachfolge durchaus närrisch begabte Bewerber sind, war beim nachfolgenden Büttenredner-Wettstreit festzustellen: Ursula Sauer, Michael Heußner, Friedhelm Koch und Stephan Wicke schlugen sich wacker, als sie die von den Narren vorbereiteten Büttenreden vortrugen. War es dabei wirklich beabsichtigt, dass der Standesbeamte Wicke den Mitbewerbern Sauer und Heußner das karnevalistische Ja-Wort abnahm? Immerhin leben beide doch seit dem vergangenen Jahr politisch von Tisch und Bett getrennt.

Orientalisch ging es bei den Mauerblümchen mit ihrem Beitrag „1001 Nacht“ zu. „Alles Käse, Mumpitz, Mist, wenn du erst mal 80 bist“, der Ahle Lichtenauer Günter Vogt versuchte sich als Flüchtling vor seiner Amalie im Erstaufnahmelager Senkefeld.

Aber danach gab’s kein Halten mehr, es folgte ein Höhepunkt auf den anderen: Die Närrische Garde, die Prinzengarde, beide mit ihren Marschtänzen, die Kaufunger Lossesterne, „Hinter dem Mond gleich links“ mit den Reißer Weibern und ihrem Hang zur Travestie, Dennis Berthel und Chantal Kraft mit Tanzsport der Spitzenklasse.

„Stars und Sternchen“ so das Motto des Schautanzes der Funkengarde. „Die Minons“ hatte die Närrische Garde die von Carmen Kraft einstudierte Show genannt.

Die Zeit verging wie im Flug: Wieder ein mitreißender Karnevalsabend im Bürgerhaus. Und nur Markus „Kuhlenkampf“ Klockmann hatte bemerkt, dass das Programm durch die vielen Zugaben eine Stunde länger geworden war. (zgg)

KV Hessisch Lichtenau feiert Gala-Prunksitzung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.