Es ging vor allem um die Qualität des Essens

Spontandemo vor Flüchtlingsunterkunft in Hessich Lichtenau

Hessisch Lichtenau. Etwa 80 Flüchtlinge haben sich am Montag gegen 12.40 Uhr zu einer Spontandemonstration vor der Erstaufnahmeeinrichtung im Senkefeld in Hessisch Lichtenau versammelt.

Laut Polizei gab es zuvor eine Meinungsverschiedenheit an der Essensausgabe. „Es ging vor allem um die Qualität des Essens“, sagt Edgar Meike, stellvertretender Dienststellenleiter der Polizeistation Hessisch Lichtenau.

Initiator der Aktion sei ein 35-jähriger Syrer gewesen, der mit seiner Frau und seinen zwei Kindern dort untergebracht ist. „Bevor wir eintrafen, hatte die Security alle wieder in den Innenbereich geführt“, so Meike. Die Polizei war mit zehn Mann vor Ort und sprach über einen Dolmetscher mit dem Syrer. Es gab keine Straftaten, auch wurde niemand verletzt.

Lesen Sie auch:

- Flüchtlingsunterkunft im Senkefeld noch immer nicht fertig

Rubriklistenbild: © Bretzler

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.