Hund stirbt an vergifteter Wurst

Eschwege. Vermutlich an vergifteten Essensresten ist der Hund einer 38-jährigen Frau aus Eschwege gestorben. Die Polizei sucht jetzt nach weiteren betroffenen Hundehaltern und Personen, die Hinweise zum Vorfall geben können.

Laut Polizei war die Hundehalterin mit ihrem Chihuahua bereits Ende Oktober im Linden-, Ulmen- und Akazienweg in Eschwege unterwegs. Dort habe das Tier Wurststücke von der Straße aufgelesen und gefressen. Am 30. Oktober starb der Hund.

Der Tierarzt habe laut Polizei eindeutige Anzeichen für eine Vergiftung festgestellt. Auch weitere Hunde zeigten Hinweise auf eine Vergiftung. Sie hätten aber wegen ihrer Größe überlebt. Die Halter dieser Hunde werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (vsz)

Hinweise: Polizei Eschwege: 0 56 51 / 92 50.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.