Mehr Platz für Gespräche

+
Neuer Haupteingang an der Seitenfront: Der geschäftsführende Pfarrer Gerhard Hahn (links) und Andreas Gerstenberg vom Bauausschuss vor dem neu gestalteten Eingang.

Witzenhausen. Funktionell, barrierefrei, freundlich und energetisch auf dem neuesten Stand zeigt sich das neue (alte) Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Witzenhausen.

Das Corvinus-Haus „Am Brauhaus“ in Witzenhausen wurde seit Sommer 2015 für etwa 1,1 Millionen Euro umgebaut und energetisch saniert. „Mit dem Umbau ist das Gemeindezentrum fit für die Zukunft“ sagen Andreas Gerstenberg vom Bauausschuss und der geschäftsführende Pfarrer Gerhard Hahn unisono. Das Corvinus-Haus wurde in Richtung Stadtpark erweitert, sodass zusätzliche Büros, Besprechungs- Übungs- und Andachtsräume geschaffen wurden. Auch eine schöne große Terrasse vor der Stadtmauer in Richtung Stadtpark wurde angelegt.

Damit sich die verschiedenen Gruppen in den Übungs- und Besprechungsräumen und die benachbarten Anwohner möglichst wenig beeinträchtigt fühlen, wurde auf den Schallschutz ganz besonderer Wert gelegt. „Jetzt kann die Tuba im Andachtsraum üben ohne den Chor im vorderen Bereich bei seiner Übungseinheit zu stören“, sagte Gerstenberg.

Viel genutztes Haus

Überhaupt ist das Corvinus-Haus das meist frequentierte Haus im gesamten Kirchenkreis. Neben eigenen Orchestern und Chören wird nutzen es zunehmend auch gemeinnützige Gruppierungen und Gesprächskreise. Zu Familienfeiern oder anderen Anlässen kann es aber auch gemietet werden. Mit der großen umgebauten Küche und einem großen Saal bietet das Haus vielfältige Möglichkeiten und ein angenehmes Ambiente mit Wohlfühlcharakter.

Download

PDF der Sonderseite Corvinus-Haus in Witzenhausen

„Durch den Anbau mit 155 Quadratmeter mehr Nutzfläche konnten wir das Gemeindezentrum mehr entzerren und neben dem Gemeindekirchenbüro, den Büros der Jugenddiakonin und des Bezirkskantors Christopher Weik zusätzlich noch den Zirkus- und Schaustellenseelsorger der EKD im Haus unterbringen“, sagte Gerstenberg. Ebenfalls sind eine neue barrierefreie Behinderten-Toilette mit Duschmöglichkeit und ein neuer Haupteingang entstanden. Dieser befindet sich jetzt an der Seitenfront zu Beginn des Anbaus und lädt wie das ganze Haus zum Hereinkommen ein.

Auch der Jugendraum zog vom Keller in die erste Etage und ist mit einem Billardtisch und Sitzmöbeln ausgestattet. „Um unsere Kosten im Rahmen zu halten, haben unsere Gemeindemitglieder Eigenleistungen in Höhe von vierzigtausend Euro erbracht“, sagte Pfarrer Gerhard Hahn. Zwei Drittel der Kosten hat die Landeskirche übernommen, der Rest von etwa 335 Tausend Euro hat die Kirchengemeinde aus Rücklagen, einem Kredit und Spenden finanziert.

Einweihung am 26. November

Die Einweihung des Corvinus-Hauses beginnt am Sonntag, 26. November, um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Liebfrauenkirche. Anschließend ist gemeinsames Mittagessen und Tag der offenen Tür mit Führungen, geschichtlichen Vorträgen, Adventssingen und abschließendem Kaffeetrinken. (znb)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.