1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Stilechter Empfang in der Radlerrast

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gruppenbild mit Stadtvertretern: Die 19 Sternradfahrer wurden von Bürgermeister Frank Hix (links), Frau Holle, Gold- und Pechmarie sowie dem Verein für Heimatkunde in Bad Sooden-Allendorf begrüßt und verpflegt. Foto: Schülbe
Gruppenbild mit Stadtvertretern: Die 19 Sternradfahrer wurden von Bürgermeister Frank Hix (links), Frau Holle, Gold- und Pechmarie sowie dem Verein für Heimatkunde in Bad Sooden-Allendorf begrüßt und verpflegt. Foto: Schülbe

Bad Sooden-Allendorf. 19 Teilnehmer der Sternradtour erholten sich am Donnerstagabend in der Radlerrast Eilse in Bad Sooden-Allendorf, wo sie von der Wirtsfamilie Brücher mit Essen und Trinken empfangen wurden. Gerhard Rademacher vom Verein für Heimatkunde führte die Durchreisenden später durch die Stadt.

Bürgermeister Frank Hix begrüßte die Gäste und kam – in doppelter Weise passend – mit dem Fahrrad und im T-Shirt der Bürgerinitiative Rettet die Werra. Denn laut Vera Glanert vom Organisationsteam soll das Tourprojekt auch auf den Zustand der Flüsse aufmerksam machen.

„Unsere Stadt wäre ohne das Salz sicher weniger als heute“, sagte Hix. „Aber was wäre die Werra ohne das Salz, das eingeleitete? Sicher mehr!“, sagte Hix.

300 Teilnehmer auf allen Routen hatte man sich zum Ziel gesetzt, 80 sind es geworden, so Glanert: „An der Strecke sind wir vielen Leuten begegnet, die sagten: Hätten wir davon gewusst, wären wir mitgeradelt.“ Für die Erstauflage fand sie das Ergebnis beachtlich, ob es eine Zweitauflage geben wird, steht noch nicht fest. „Für die Gruppe jedenfalls ist es ein schönes Erlebnis.“ Überhaupt sei man positiv angekommen, etwa in Gerstungen, wo man von einer Band namens „Stolpersteine“ und mit einem Schwimmbadfest empfangen wurde. „Eine zum Wetter passende Idee, wir konnten bis 23 Uhr schwimmen“, erzählte Glanert.

Am Donnerstag radelte die überschaubare Gruppe zunächst nach Witzenhausen, wo die Radfahrer von Miriam Gerke (Pro Witzenhausen) und Dr. Walter Hölzel empfangen und mit Informationsmaterial versorgt wurden. Anschließend stand ein Suppenbüffet in der Deula bereit. Und dann dann ging es wieder auf´ die Räder – gen Weser. Die Sternradtour läuft seit 17. Juli zeitgleich auch an Ruhr, Diemel, Weser, Fulda, Leine, Ilmenau und Elbe. Abschluss wird ein Brückenfest in Lauenförde (Niedersachsen) sein.

• Infos: www.sternradtour.de

Von Martin Schülbe

Auch interessant

Kommentare