Im Trauerjahr Verständnis zeigen

Die Neuorientierung und Neuordnung des Lebens nach einem Trauerfall braucht Zeit: Freunde sollten den Hinterbliebenen im ganzen Trauerjahr mit Trost zur Seite stehen.

Trauernde Hinterbliebene sollten nicht nur rund um die Bestattung Zuspruch erfahren. „Danach beginnt für sie die Zeit des Schweigens und einer vorübergehenden Vereinsamung“, sagt der evangelische Theologe Klaus Dirschauer.

Download:

PDF der Sonderseite "In stiller Trauer"

Denn nach der Beerdigung bleibe der Trauernde allein zurück, während angereiste Familienmitglieder und Freunde wieder in ihr eigenes Leben zurückkehrten.

Festtage schmerzen

„Viele erwarten dann auch, dass es mit der Trauer irgendwann mal gut sein muss“, sagte Dirschauer, der zum richtigen Umgang mit Betroffenen einen „Trauer-Knigge“ verfasst hat.

Tatsächlich habe der Hinterbliebene erst einmal ein ganzes Jahr zu durchleiden: Das erste Weihnachten ohne den Verstorbenen, der erste Hochzeitstag oder der erste Geburtstag. Festtage würden als besonders schmerzlich empfunden, sagt der Experte. Während des Trauer-Jahres sei es sehr wichtig, dass der Kontakt nicht abreiße: „Zeigen Sie dem Trauernden gegenüber Verständnis und Einfühlungsvermögen und signalisieren Sie: ,Ich bin für Dich da’“. (tmn)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.