Polizei schätzt Schaden auf 100.000 Euro

Elf Verletzte und großer Schaden bei Brandserie im Wehretal

+

Wehretal. Elf Personen sind in der Nacht auf Sonntag bei einer Brandserie in Hoheneiche, einem Ortsteil der Gemeinde Wehretal im Werra-Meißner-Kreis, leicht verletzt worden. Das teilt die Polizei mit und spricht von einem Schaden von 100.000 Euro.

Um 1 Uhr gingen bei der Feuerwehr zum ersten Mal die Alarmglocken los: Gemeldet wurde ein Brand in der Leipziger Straße. Dort stand ein Holzunterstand in Flammen, zerstört wurden dabei beide dort untergestellten Autos und ein Pferdeanhänger. Weil auch die auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage beschädigt wurde, schätzt die Polizei den Schaden allein hier auf mehr als 100.000 Euro. Das 57-jährige Eigentümerehepaar wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Aktualisiert um 12.25 Uhr

Nur 20 Minuten später wurde ein Brand in der Engen Gasse gemeldet: Der war in einem Keller ausgebrochen. Offenbar war Zeitungspapier, das zum Abdichten eines Kellerfensters diente, entzündet worden und in den Keller geweht. Auch hier wurde der 64-jährige Hausbewohner aufgrund einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht – ein größerer Sachschaden entstand nicht.

Brandserie in Hoheneiche: Elf Verletzte

Anschließend wurden innerhalb kürzester Zeit die nächsten zwei Feuer gemeldet: Nach Polizeiangaben brannte um 2 Uhr ein in einer Garage abgestellter Altpapiercontainer, zerstört wurde dabei auch ein ebenfalls in der Garage abgestellter Rasenmäher. Der Schaden wird hier auf 2000 Euro geschätzt - weitere 200 Euro Schaden kommen von einem Feuer ebenfalls aus der Kniegasse hinzu, das auf einer Fensterbrank abgestellte Kunststoffgegenstände ergriff. Der letzte Brand wurde um 4.15 Uhr gemeldet. Ein weiterer Altpapiercontainer wurde in Brand gesetzt, der ebenfalls in der Kniegasse stand.

Die Rettungsdienste Werra-Meißner haben neben den die genannten Personen acht weitere wegen einer Rauchgastvergiftung ins Krankenhaus bringen müssen. Die Kriminalpolizei Eschwege führt die Ermittlungen und bittet um Hinweise unter Telefon 05651/9250.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.