Eschwege und Witzenhausen: 420 Betten wurden neu bezogen

Der große Wäschewechsel: Klinikum tauscht alle Textilien aus

+
Altes runter, Neues drauf: Yeuhenija Sonn und Mirijam Hollstein bezogen bereits am Freitag im Eschweger Krankenhaus Betten neu. 150 Rollcontainer mit frischer Krankenhauswäsche waren bereits angeliefert worden. 

Werra-Meißner. Großes Wäschewechseln in den Krankenhäusern Eschwege und Witzenhausen. 

Allein 380 Krankenhausbetten und 40 Wechselbetten mussten am Samstag komplett frisch bezogen, gereinigt und desinfiziert werden, Wäsche vom Handtuch bis zum Waschlappen, von Patientenkittel bis OP-Hemd eingesammelt und durch Neues ersetzt werden - und das alles in einer straff organisierten eintägigen Aktion.

Frische Ware: Eine Mitarbeiterin der Hauswirtschaft im Eschweger Krankenhaus holt einen neuen Container mit Bettdecken.

„Alles, was im Krankenhaus aus Stoff und nicht Gardine ist, musste ausgetauscht werden“, sagt Nicole Klötzl, hauswirtschaftliche Betriebsleiterin am Klinikum, die die Großaktion seit Langem logistisch vorbereitet hat und die Vorarbeiten seit eineinhalb Wochen koordinierte.

Grund für den kompletten Austausch der Wäsche ist ein Anbieterwechsel. Seit zehn Jahren mietet das Klinikum die Wäsche bei einem Dienstleister, der zugleich die 1997 abgeschaffte krankenhauseigene Wäscherei ersetzt. Nach einer EU-weiten Ausschreibung hat nun ein anderes Unternehmen den Zuschlag bekommen. Das bedeutete, alte Wäsche raus, neue rein.

Bereits am Freitag hatten die Mitarbeiter der Hauswirtschaft in Eschwege im Untergeschoss begonnen, Bett für Bett neu zu beziehen. „Das ist schon ein großer Kraftakt, der auch nur mit einem guten Team funktioniert“, sagt die Betriebsleiterin.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.