Unternehmen wollen Kinder und Jugendliche früh für Karriere im Kreis gewinnen

+
Projekt Landaufschwung: Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren sollen mit spannenden Angeboten für die Unternehmen im Kreis begeistert werden.

Werra-Meißner. Viel früher als bisher sollen Kinder und Jugendliche die Berufschancen der Region kennenlernen. Erstmals wollen Unternehmen aus dem Werra-Meißner-Kreis gezielt bei Zehn- bis 14-Jährigen für sich werben.

Karriere im Werra-Meißner-Kreis ist das Stichwort, die Gründung des „Praxispool Unternehmen“ das Ziel.

Stellen den Praxispool Unternehmen vor: (unten, von links) Stefan Reuß, Oliver Brunkow, Sabine Wilke, Manfred Zindel und Andrea Stöber; (hinten, von links) Constance Cassel, Ekkehard Götting und Erwin Neugebauer.

„Wir wollen Perspektiven aufzeigen und dem falschen Eindruck entgegenwirken:Nach der Schule musst du hier weggehen“, so Landrat Stefan Reuß. 40 Unternehmen haben sich für die Auftaktveranstaltung am Dienstag, 2. Februar, in Bad Sooden-Allendorf angemeldet, weitere sollen folgen. Gemeinsam wollen sie überlegen, wie sie Kinder schon nach der Grundschule für ihre Branche begeistern können. Der „Praxispool Unternehmen“ gehört zum Modellvorhaben Land(auf)Schwung. „Wir haben das Schiff und brauchen jetzt viele Unternehmen, die das Rudern übernehmen“, sagt Constance Cassel von den Wirtschaftsjunioren. Einen „Abenteuerspielplatz Werkstatt“ will Unternehmerin Andrea Stöber anbieten. „Ganz viele Kinder und Jugendliche sollen reinschauen in betriebliche Abläufe“, sagt sie, „Das ist ein Pionierprojekt, das es in anderen Regionen so nicht gibt.“ Den Modellcharakter erkennt auch Oliver Brunkow (Wirtschaftsförderungsgesellschaft): „Wir greifen die Lücke an, die bisher nicht bedient wurde.“

Mit dem Zusammenschluss in dem Praxispool wollen die Unternehmen Projekte entwickeln, mit denen sie junge Menschen schon früh für eine Karriere in der Region begeistern. „Wer etwas werden will, muss den Werra-Meißner-Kreis verlassen“ soll nicht gelten.

An wen richtet sich das Informationsangebot?

Die Unternehmen wollen Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und vierzehn Jahren einladen, die unterschiedlichen Ausbildungs- und Arbeitsplatzangebote kennenzulernen.

Warum wurden so junge Menschen als Zielgruppe ausgewählt?

Weil die erste Weichenstellung schon beim Übergang von der Grund- in die weiterführende Schule stattfindet.

Welche Firmen können mitwirken?

Alle Unternehmen aus dem Werra-Meißner-Kreis können mitmischen und zu der Auftaktveranstaltung am kommenden Dienstag kommen.

Ist für die Teilnahme eine Anmeldung erforderlich?

Ja, unbedingt. Die Veranstalter müssen das Platzangebot kalkulieren können und möchten sich auf die Gäste vorbereiten.

Wo können sich Unternehmen anmelden?

Anmeldungen nimmt der Verein für Regionalentwicklung in Eschwege per E-Mail an sabine.wilke@vfr-werra-meissner.de oder telefonisch unter 05651/70511 entgegen. Die Veranstalter bitten um Anmeldung bis spätestens Sonntag, 31. Januar.

Was haben die Unternehmen davon?

In Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels werden die Betriebe mehr und mehr um das zukünftige Personal konkurrieren. Junge Menschen, die sich schon als Kinder für eine Firma begeistern, bewerben sich eines Tages vielleicht auch um eine Ausbildungsstelle.

Wie wollen die Betriebe das anstellen - wie wollen sie schon Kinder für betriebliche Abläufe begeistern?

Mit ganz spannenden Angeboten. Einzelheiten dazu wollen die die Unternehmen am Dienstag in Bad Sooden-Allendorf verraten.

Was bringt der Praxispool den Unternehmen?

Eine ganze Menge, denn: Junge Menschen, die die Region oder Rückkehrperspektive verlassen, werden hier irgendwann fehlen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.