600 Aktive beim Kirschblüten-Walking

Gymnastik vor dem Gehen: Wie in jedem Jahr zählte das gemeinsame Aufwärmen in der voll besetzten Unterriedener Turnhalle zu den Höhepunkten des Kirschblüten-Walkings. Fotos: Schröter
+
Gymnastik vor dem Gehen: Wie in jedem Jahr zählte das gemeinsame Aufwärmen in der voll besetzten Unterriedener Turnhalle zu den Höhepunkten des Kirschblüten-Walkings.

Unterrieden. „Die Organisation können wir beeinflussen, die Kirschblüte leider nicht.“ Mit diesen Worten begrüßte Eckhard Strauch von der Männer-Fitnessgruppe Mumm 50 des MTV Unterrieden am Sonntagmorgen in der Gerhard-Schmidt-Turnhalle in dem Witzenhäuser Stadtteil die Teilnehmer des 13. Kirschblüten-Walkings.

Am Ende wurde die Veranstaltung, die auch diesmal mehr als 600 Aktive von nah und fern anlockte, wieder ein voller Erfolg - auch wenn sie ihrem Namen wegen der noch nicht begonnenen Kirschblüte wahrlich keine Ehre machte und die Teilnehmerzahl hinter der des Vorjahres zurückblieb.

Gudula Körner

„Ich bin bislang bei jedem Kirschblüten-Walking dabei gewesen und war jedes Mal begeistert“, schwärmte Gudula Körner. Auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht worden war sie seinerzeit von Cheforganisator Eckhard Strauch, den sie schon seit vielen Jahren kenne. „Dann fand ich es immer sehr schön, unter der Kirschblüte entlangzugehen“, sagte die rüstige 80-Jährige aus Kassel, die dort eine eigene Walking-Gruppe leitet. Dass dies in diesem Jahr nicht möglich sei, dafür könne niemand etwas. „Ich freue mich trotzdem darauf, die zwölf Kilometer lange Strecke in Angriff zu nehmen“, so Körner.

50 kamen aus Ruhrpott

Ebenfalls zum wiederholten Mal dabei - wenn auch nicht zum 13. Mal - waren Manfred Mitrenga aus Rosdorf und die Göttingerin Bärbel Müller. „Die Streckenführung ist hier einfach toll und die Betreuung super“, lobte Müller das Organisatorenteam. „Eigentlich bin ich für Massenveranstaltungen wie diese gar nicht zu haben, aber hier nimmt man die Masse der Menschen gar nicht so wahr“, fügte Manfred Mitrenga hinzu.

Diese Menschenmasse bestand diesmal aus genau 611 Teilnehmern. Mit dabei war auch in diesem Jahr eine rund 50-köpfige Gruppe aus dem 270 Kilometer entfernten Neukirchen-Vluyn bei Duisburg. Die weiteste Anreise aber hatten Rolf und Johanna Eckhardt und ihr Jack-Russel-Terrier Ludwig, die extra aus dem bayerischen Reit im Winkl zum Kirschblüten-Walking gekommen waren. Zum dritten Mal übrigens, schließlich ist Rolf Eckhardt gebürtiger Gertenbacher.

Cheforganisator und Symbolfigur: Eckhard Strauch besprach den kurzen Auftritt von Kirschenkönigin Carina I. beim Startschuss.

Nachdem man erstmals in der 13-jährigen Veranstaltungsgeschichte aus organisatorischen Gründen auf den 21 Kilometer langen Halbmarathon verzichtet hatte, wählten 197 Walker die Zwölf-Kilometer-Strecke und 414 die Sechs-Kilometer-Variante. Wie in der Vergangenheit kam es auch diesmal auf Zeit nicht an. Vielmehr war die Freude an der Bewegung das Ziel.

Der Dank des Organisatorenteams ging an die rund 40 freiwilligen Helfer aus dem Verein und deren Frauen. „Ohne ein starkes Team ist man gar nichts und könnte eine solche Großveranstaltung gar nicht stemmen“, meinte Eckhard Strauch, der sich am Ende über einen „rundum gelungenen Kirschblüten-Lauf“ freute.

Von Per Schröter

Fotostrecke: Viele Teilnehmer bei Kirschblüten-Walking

Kirschblüten-Walking

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.