An Weihnachten 1952 hat's klick gemacht

Verliebte Blicke im Tanzlokal: Bersenkowitschs feiern heute diamantene Hochzeit

Gaben sich am 4. Februar 1956 das Ja-Wort: Hans und Helga Bersenkowitsch aus Witzenhausen. Repro:  Bersenkowitsch
+
Gaben sich am 4. Februar 1956 das Ja-Wort: Hans und Helga Bersenkowitsch aus Witzenhausen. 

Witzenhausen. Am 4. Februar 1956 gaben sich Hans und Helga Bersenkowitsch aus Witzenhausen das Ja-Wort. Am heutigen Donnerstag feiern sie ihre diamantene Hochzeit.

Er hätte nie gedacht, dass sie so lange zusammenbleiben würden, sagt Hans Bersenkowitsch, 84 Jahre alt und am 6. Juli 1931 in Bucking geboren, nachdenklich.

Seine Frau Helga Bersenkowitsch, geborene Heneck, 83 alt und am 17. August 1932 in Eichenberg auf die Welt gekommen, nickt bestätigend.

Kennengelernt hatten sie sich Weihnachten 1952 im Tanzlokal Sommermannsgarten in Witzenhausen. Er war damals 21, sie 20. 1955 verlobten sie sich, und am 4. Februar 1956 folgte die Hochzeit in der katholischen Kirche in Witzenhausen. Zu den Hochzeitsfeierlichkeiten waren 20 Gäste eingeladen. Der gemeinsame Sohn, Michael Peter, kam am 19. September 1958 auf die Welt.

Beide begannen 1948 ihre Berufsausbildung, Helga als Textilverkäuferin im Betrieb Brand und Göcke, Hans zunächst als Bäckerlehrling in der Bäckerei Finkhäuser in Hundelshausen, ehe er 1956 eine Stelle als Lkw-Fahrer annahm.

Die Arbeit machte Freude

Feiern heute diamantene Hochzeit: Hans und Helga Bersenkowitsch.

Nach der Geburt ihres Sohnes kümmerte sich Helga die folgenden acht Jahre um dessen Erziehung, ehe sie 1966 ihren Beruf wieder aufnahm. Ihre Arbeit bereitete ihnen immer Freude, ansonsten hätten sie sie ja nie so lange gemacht, erzählt Hans lachend. „Mir machte es am meisten Spaß, dass ich mit den Kunden auskam und mit ihnen reden konnte“, fügt Helga hinzu. Sich mit anderen zu unterhalten ist neben Kochen ihre liebste Freizeitbeschäftigung, während Hans früher viel im eigenen Garten arbeitete und dort den größten Teil des zuhause verzehrten Gemüses anbaute.

Besonders wichtig waren ihnen aber die Geburten ihrer Enkel, Oliver Mark, Jan-Niklas und Anna-Sophie, mit denen sie immer viel Spaß gehabt hätten, berichten sie. Mit Marylin Marx, der Tochter von Michael Bersenkowitschs zweiter Ehefrau Susanne haben sie jetzt vier Enkel, und auch die Geburt von Oliver Bersenkowitschs Tochter, ihrer Urenkelin Marlene, freute sie sehr. „Unser Leben war gut. Wir haben zwar viel gearbeitet, aber es hat uns gefallen“, fasst Hans ihren gemeinsamen Lebensweg lächelnd zusammen. Er ist sehr froh darüber, dass sie nach all dieser Zeit immer noch zusammen sind. Helga hält kurz nachdenklich inne und sagt dann, dass sie am meisten schätzte, wie aufmerksam ihr Mann immer sei und für sie sorge. Hans lacht zur Antwort.

Von Jan-Niklas Bersenkowitsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.