Johannes Baehr beschäftigt sich mit der Wirkung von Klängen

Von Klängen begeistert: Johannes Baehr in seinem Klangraum mit einem Klangauge aus Edelstahl. Auch dieses Instrument hat der 49-Jährige selbst gebaut. Fotos: Thöne

Witzenhausen. Wer die Räume von Johannes Baehr in Witzenhausen betritt, taucht in eine andere Welt ein - in eine Welt voller Klänge.

Überall stehen Instrumente: Flöten, Trommeln, Gitarren, Kontrabässe.

Sie alle hat der gelernte Tischler und Zimmermann selbst gebaut. Wie viele Instrumente er hat? Da muss der 49-Jährige erst einmal lachen und etwas länger überlegen. „Es müssten so um die 100 sein“, schätzt er. Angefangen habe er mit Didgeridoos aus Pappröhren. „Und dann hat sich das irgendwie so weiterentwickelt.“ Seit 2007 gibt es den Klangraum in Witzenhausen (In der Aue 6), den er zusammen mit Christian Noll betreibt.

Baehr baut die Instrumente nicht nur selbst und verkauft sie, er nutzt einige auch zur sogenannten Klangmassage. „Ich hab irgendwann festgestellt, Klänge machen etwas mit Menschen. Und dann war klar, ich muss das erforschen.“ Und das macht er nun seit dreißig Jahren.

Die Klangmassagen gibt er in einem Behandlungsraum. Dabei werden überwiegend Monochorde (alle Saiten des Instruments sind auf den gleichen Ton gestimmt) auf den bekleideten Körper gelegt und angeschlagen.

Wer sich auf eine Massage bei ihm einlässt, steigt dafür in eine Klangschaukel, die er ebenfalls gebaut hat. Sie ist auf beiden Seiten mit Saiten bespannt. „Der ganze Körper liegt komplett im Klangfeld“, erklärt Baehr. Und was macht die Klangmassage mit einem? „Klänge bewirken bei vielen Menschen eine Tiefenentspannung und befreien von inneren Kämpfen.“

Etwa eine Stunde dauert die Behandlung, die keinen festen Preis hat. „Man kann einfach etwas Spenden“, so Baehr. Der 49-Jährige schwört auf die positive und heilende Wirkung von Klängen. Er leidet an Rheuma. „Ich konnte damals nicht aufstehen, mich kaum bewegen.“ Klangmassagen hätten ihm geholfen, wieder fit zu werden. Natürlich ist die Klangtherapie kein Ersatz für eine medizinische Therapie. Aber sie könne begleiten und unterstützen. Baehr ist jedenfalls mittlerweile in Einklang mit sich selbst. „Klänge sind meine Aufgabe, mein Lebensauftrag“, sagt er zufrieden.

Wer sich für eine Klangmassage interessiert, oder sich zum Masseur ausbilden lassen möchte, kann sich bei Johannes Baehr melden. Kontakt: 0 55 42/5 07 05 22, info@spiritsoundart.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.