Tierschutzverein baut Gebäude zum Katzenhaus um

Schmusekater: Pinochio hat in der Pflegestelle von Andreas Peterzelka ein neues Zuhause gefunden. Auch für diese Katzen werden immer wieder Spenden benötigt.

Witzenhausen. In einem alten Haus am Stadtrand Witzenhausens wird gerade gehämmert, gestrichen und geputzt. Alles, damit hier bald ganz besondere Bewohner auf leisen Pfoten durch die Räume schleichen: Der Tierschutzverein baut die Räume zu einem Katzenhaus um.

Es wird notwendig, da es für den Verein schwierig ist, private Pflegestellen zu finden, in denen sich bis zur Weitervermittlung um Katzen gekümmert wird. Erst kürzlich habe sie wieder die Aufnahme von Samtpfoten absagen müssen, weil einfach kein Platz zur Verfügung steht, berichtet stellvertretende Vorsitzende Susanne Klemens. „Mit dem Haus können wir mehr helfen“ - auch den Herbstwürfen, die bald kommen werden, oder Notfall-Katzen, die niemand bei sich aufnehmen will. Rund 60 Katzen hat der Verein im Laufe eines Jahres vermittelt.

Für die nächsten eineinhalb bis zwei Jahre darf der Verein sicher das Haus, das den Stadtwerken Witzenhausen gehört, nutzen. Da es später abgerissen werden soll, „müssen wir es für uns so kostengünstig wie möglich umbauen“, sagt Klemens. Dabei werden die Räume nicht nur katzengerecht, sondern auch nach den Vorgaben des Veterinäramtes gestaltet. Das heißt: Holzböden müssen gegen Fliesen oder Linoleum getauscht werden. Zudem müssen die Ehrenamtlichen Fugen ziehen und die Wände mit einer abwaschbaren Farbe versehen.

Erst einmal bauen die Vereinsmitglieder ein Geschoss des Hauses katzengerecht um. Rund 20 Miezen sollen später auf den knapp 85 Quadratmetern unterkommen können. Wenn alles fertig ist, wird es neben den Katzenzimmern einen Quarantäne- und Krankenraum sowie eine Futterküche geben.

Für das neue Katzenhaus benötigt der Verein noch Menschen, die Lust haben, ihre Arbeitszeit zu spenden. Auch Baumaterial wird gerne genommen. Für die Einrichtung der Zimmer freuen sich die Vereinsmitglieder über Kratzbäume, Katzenkörbchen und -höhlen, Spielzeug, Toiletten, waschbare Fleecedecken und Handtücher sowie gebrauchte Quarantäneboxen.

Da die Räume im Winter geheizt werden müssen, sucht der Verein zudem gebrauchte Elektroheizungen und würde sich über die Spende einer gebrauchten Waschmaschine freuen.

Info: Wer mithelfen oder etwas spenden möchte, meldet sich bitte unter Tel. 01 76/52 98 84 65. Weitere Informationen über den Verein gibt es unter www.tierschutzverein-witzenhausen.de (nde)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.