200.000 Euro Schaden: Brand im Wolfhager Autohaus Güde

+
Ausgebrannt: Ein Büro im Verwaltungstrakt des Autohauses Güde in Wolfhagen stand in der Nacht zum Freitag in Flammen.

Wolfhagen. Bei einem Brand im Wolfhager Autohaus Güde ist am frühen Freitagmorgen ein Schaden von bis zu 200.000 Euro entstanden. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Frank Brunst wurden die Brandschützer gegen 0.35 Uhr alarmiert. 40 Feuerwehrleute aus der Kernstadt mit Unterstützung der Bründerser Wehr eilten daraufhin zum Einsatzort in der Kurfürstenstraße. Als die Brandschützer eintrafen, stand ein Büro des Verwaltungstraktes in Flammen.

Den Brand hatte die Wolfhager Wehr schnell unter Kontrolle, kurze Zeit später war das Feuer gelöscht. Die Ursache des Brandes ist unklar, die Kripo Kassel hat die Ermittlungen übernommen. Ersten Informationen zufolge hatte der Besitzer des Autohauses, Franz-Jürgen Marx, in der Nacht Rauch wahrgenommen und Polizei sowie Feuerwehr alarmiert. Die Wohnung des Inhabers befindet sich in unmittelbarer Nähe des Brandherdes.

200.000 Euro Schaden: Brand im Wolfhager Autohaus Güde

In Mitleidenschaft gezogen durch Ruß und Qualm wurde der komplette Verwaltungstrakt des Autohauses, der kurz zuvor erst renoviert wurde. Die Feuerwehr unter Einsatzleiter Frank Brunst war nach den Löscharbeiten mit drei Lüftern und einer Wärmebildkamera im Einsatz. Gegen 2.30 Uhr war der Einsatz der Feuerwehrleute beendet. (uli)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.