Modernes Energiekonzept

Neuer Markt in Bad Emstal: Aldi zapft die Sonne an

Der Rohbau steht: Derzeit laufen im künftigen Bad Emstaler Aldi-Markt (links) am Ortsausgang Richtung Breitenbach die Innenarbeiten und die Arbeiten am Dach. Auf der Fläche in der Bildmitte werden 80 Parkplätze entstehen. Im Hintergrund der Edeka-Markt, rechts davor der Kreisel, ganz rechts der Parkplatz des bisherigen Aldi-Marktes. Foto:  Norbert Müller

Bad Emstal: Der Rohbau des neuen Aldi-Marktes in Bad Emstal steht. Wenn er im Dezember in Betrieb geht, wird die Stromversorgung tagsüber über die hauseigene Fotovoltaik-Anlage sichergestellt, die Heizung nutzt die Abwärme der Kühlanlagen.

Der Rohbau liegt wie ein Raumschiff vor der bewaldeten Kulisse am Ortseingang von Bad Emstal, eine wuchtige Immobilie, die in wenigen Monaten den neuen Aldi-Markt im Ortsteil Sand beherbergen wird. Am Kreisel gegenüber dem Edeka-Markt und dem noch aktuellen Aldi-Laden entsteht der Neubau, der rund 1,8 Millionen Euro kosten wird.

Derzeit laufen die Innenausbauarbeiten, sagt Prokurist Marc-Till Kampermann, Leiter des Bereichs Immobilien und Expansion bei Aldi Nord. Die Optik das neuen Marktes, das wird schon an Details deutlich, wird sich vom bisher eher schlicht-funktionalen Design der Märkte früherer Baujahre unterscheiden. Aldi will weg vom tristen Discounter-Bild, hin zu einer edleren Gestaltung. Kampermann: „Das wird der aktuellste Stand, den es bei Aldi gibt.“ Dazu sollen unter anderem bodentiefe Schaufenster im Eingangsbereich beitragen und eine großzügigere Verglasung der Fassade im Bereich des Verkaufsraums.

Auf die Kunden, so Kampermann, werde kein größeres Sortiment warten, das werde mit rund 1100 Produkten nahezu gleich bleiben. Es werde aber auf einer wesentlich großzügigeren Grundfläche und nicht mehr so eng gestellt angeboten: 650 Quadratmeter hat der Markt, der seit fast 20 Jahren am Ortsausgang von Sand in Richtung Breitenbach in Betrieb ist, der neue wird gut 1000 Quadratmeter haben.

Für die Kunden bedeutet das unter anderem auch, dass die Gänge zwischen den Regalen deutlich breiter werden. Breiter werden auch die Parkplätze. Die Spanne wächst von den üblichen 2,50 Meter auf 2,80 Meter, die Zahl der Stellplätze von jetzt 74 auf künftig 80.

In Bad Emstal geht Aldi nach Angaben von Marc-Till Kampermann auch energetisch neue Wege. Die Beleuchtung im Markt und auf dem Parkplatz wird mit energiesparender LED-Technik bestückt. Der Strom wird tagsüber selbst produziert: Auf dem Dach des Gebäudes wird eine Fotovoltaik-Anlage installiert, deren Strom nach Angaben von Marc-Till Kampermann „zu 70 bis 80 Prozent“ für die Kühlung und die Beleuchtung des Marktes verwendet wird. Der Rest wird ins Netz eingespeist.

Keine fossilen Brennstoffe

Der Markt, so der Mann von der Aldi-Immobilienverwaltung weiter, wird auch keine mit fossilen Brennstoffen befeuerte Heizung haben. „Die Beheizung erfolgt ausschließlich über die Abwärme der Kühlanlagen.“

Für die Eröffnung habe man noch keinen Termin festgelegt, geplant sei aber, dass der neue Markt im Dezember seine Tore für die Kundschaft öffnen wird.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.