Volksbühne ist beliebt: 5100 Besucher kamen nach Bad Emstal

+
Ehrungen bei der Volksbühne: (Von links) Frank Weymann, Dorothea Weymann und Lothar Neumann.

Bad Emstal. Ein abwechslungsreiches Jahr liegt hinter der Volksbühne Bad Emstal.

Vorsitzender Lothar Neumann gab in der Jahreshauptversammlung einen umfassenden Überblick über die Veranstaltungen und über die Zahl der Zuschauer. Insgesamt besuchten 5100 Besucher die Aufführungen im vergangenen Jahr.

Gut besucht war das Konzert der „Voyer Singers“ unter der Überschrift „Magie der Musik“. Weiterhin war Sebastian Pufpaff zu Gast mit einem humorvollen Programm, das die Zuschauer mit viel Beifall belohnte.

Ein komödiantischer Schlagabtausch war die Aufführung „Der Meisterboxer, bei der die Lachmuskeln der Zuschauer stark in Anspruch genomen wurden.

Eine Augenweide für die Erwachsenen und Kinder war das Märchen „Aschenputtel“, bearbeitet von Lothar Neumann. Wie in den Vorjahren auch, war der „Tratsch im Treppenhaus“ aussverkauft, wie auch in diesem Jahr.

Zu den Veranstaltungen der Volksbühne gehörte auch eine Vereinsfahrt und die Helferfete. Im Ausblick auf das Jahr 2016 zählte der Vorsitzende den Besuch von Thomas Glup unter dem Motto „Total verglupt im Januar“ auf.

Das Spiel um Leben und Tod unter dem Motto „Der Brandner Kasper guckt ins Paradies“ in einer Neufassung von Michel Sommer wird als Freiluft-Theater vor der evangelischen Kiche in Balhorn im Juli aufgeführt. Die Komödie „Seitensprung für zwei“ steht in diesem Jahr von Ostern bis Pfingsten auf dem Programm.

Neue Freizeitwartin wurde Dagmar Rissener, für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Frank Weymann, Dorothea Weymann und Merle Köppelmann ausgezeichnet.

Zum Schluss dankte Lothar Neumann allen Mitgliedern, die sich vor und hinter der Bühne engagiert haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.